zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Groups banner
Gruppe: Bitcoin
Gestartet von traiborger am 02.12.2013 Motto: Erfahren Sie alles wissenswerte über Bitcoin


Diskussionen

Ausbleibende Gutschriften bei Einzahlungen auf Kraken

Von Kaefergeneral am 31.07.2018 um 15:02

Solltet ihr das Problem haben, dass eure Überweisungen Kraken nicht erreichen wenn vorher alles reibungslos lief, liegt das sehr wahrscheinlich daran. dass euer Fidor Konto gesperrt wurde.

Dies ist online nicht ersichtlich und wird euch nicht per email sondern lediglich auf dem Postwege mitgeteilt. In eurem Onlinebanking seht ihr die Überwisungen als durchgeführt und der Betrag wird euch von eurer Guthaben übersicht abgezogen.

Überweisungen von 'kleineren' Beträgen sollten immer innerhalb von wenigen Minuten gutgeschrieben. Richtwert hier liegt um und bei 1000€.
Bei größeren Beträgen über 1000€ kann es gelegentlich zu verzögerungen von ein paar Stunden kommen. Aber auch diese werden außerhalb der Geschäftszeiten durchgeführt.

Sollten eure Einzahlungen also unerwartet Kraken nicht mehr erreichen macht es Sinn einmal bei Fidor anzurufen und nachzufragen, denn mir hoher Wahrscheinlichkeit liegt das Problem dort und nicht bei Kraken. Am Telefon wird man euch lediglich mitteilen können, dass man zur Situation ein Schreiben geschickt hat, in diesem Schreiben werdet ihr dann über eine Sperrung auf Grund verdächtiger Aktivitäten in Kenntniss gesetzt.

Ihr müsst in dem Fall noch einmal den KYC prozess bei Fidor durchlaufen, danach dauert es nochmal etwa drei Tage bis mein Geld endlich an Kraken überwiesen wurde.



100 Bitcoins Verlust

Von Finanz-Hans am 27.07.2018 um 00:15

Hallo an Alle Bitcoinsammler.
Hier mal ne kuriose Sache aus vergangenen Zeiten. Habe mir vor Jahren eine Digitalkamera in den USA gekauft bzw. dort bestellt. Als Rabatt wurde mir ein Paperwallet mit priv.Key zum freirubbeln iH. 100 Bitcoins geschenkt. Damals wohl unter 10$ Wert. Nach dem freirubbeln und meiner Unkenntnis habe ich das Paper im Küchenmülleimer versenkt. Wenn ich heute daran denke, sehe ich in Gedanken immer mein Luxushausbot versinken. So hart ist das Leben. Heute deale ich auf Coinbase und mache ab und zu ein paar Hunderter. TIP. Wer Bitcoins sammelt am besten die Keys ausdrucken und bunkern. Alles Andere kann ärgerlich sein. Tschüß.


Jazzmen schrieb am 27.07.2018 um 09:12

Das tut weh.... da kann man sich nur sagen Hauptsache ich bin gesund, Geld ist nicht alles. That`s life.......



Verlust des Bitcoin Vermögens

Von patriot38 am 15.06.2018 um 21:22

Hallo liebe Trader,

Hat schon mal jemand sein bitcoin vermögen verloren, und wäre heute eigentlich steinreich?


Recman schrieb am 18.06.2018 um 10:48

Ich hab bisher einiges an Geld investiert, jedoch kaum Fortschritte erlebt. Es ist ein ständiges rauf und runter mit den Cryptos. Momentan eine Null-Rechnung für mich. Will aber wahrscheinlich noch mal investieren - ich denke der Zeitpunkt ist gerade richtig dafür.


Spitzbart schrieb am 31.07.2018 um 14:46

Hab ein altes Paperwallet gefunden. Von zu wenig zum Auszahlen wurden es 15€.



Krypto Gewinne versteuern in DE ?

Von Hendrik1803 am 10.06.2018 um 13:14

Hallo liebe Community:)
Ich habe vor kurzem ein neues Fidor konto eröffnet. Wer von euch kennt sich denn aus mit auszahlungen von Krypto und deren "versteuerungen" ?
Wäre für jeden tipp oder Erfahrungsaustausch dankbar! Lg

Alle 6 Kommentare vollständig anzeigen

Hendrik1803 schrieb am 10.06.2018 um 19:04

Vielen dank cryp29!
Wenn ich über diesem freibetrag bin, sollte ich ein gewerbe anmelden oder kann ich das normal in meiner jahressteuererklärung angeben?
Aber wie kann man das nachvollziehen? Ich kann ja von einer x beliebigen wallet auszahlen auf mein konto, was mit dem geld passiert ist kann doch so schnell keiner nachvollziehen oder ?
Also fallen die gewinne im allgemeinen unter kapitalerträge im prinzip?!
Danke im vorraus


cryp29 schrieb am 10.06.2018 um 20:33

Du könntest ein Gewerbe damit eröffnen, das ist dir überlassen. Du gibst es in der Steuererklärung als Kapitalerträge aus Kryptowährungen an.
Das mit der Nachverfolgen und Anonymität ist so eine Sache für sich. Schau dir an, was die Steuerbehörde in Finnland geschafft hat.
Du kannst dein Geld in Coins anlegen, sie mind. ein Jahr hodln und sie dann unversteuert auszahlen lassen. Die andere Option ist traden und versteuern.
Man muss dazu sagen, dass die Regulierung in Deutschland noch sehr überschaubar ist.
Gewinne aus Kryptowährung = Kapitalerträge


GodzillaCoin schrieb am 14.09.2018 um 09:40

Hey,

in eurer Konversation gibt es ein paar Missverständnisse…
Gewinne aus Kryptohandel sind keine Kapitalerträge. Daher können sie auch nicht als Teil des Freibetrags für Kaptalerträge angerechnet werden.
Kryptohandel bei Privatinvestoren wird, wie auch der Handel mit Fremdwährungen, als privates Veräußerungsgeschäft gewertet. Diese Art von Geschäft muss ebenfalls in der Steuererklärung angegeben werden. Wenn man seine Coins länger als ein Jahr hält, wird das Geschäft allerdings Steuerfrei. Bei Trading unterhalb der 365 Tage Grenze ist der Gewinn zu versteuern. Auch der Handel zu und von Altcoins muss in Euro Umgerechnet werden und ist ein eigenständiges privates Veräußerungsgeschäft.
Private Veräußerungsgeschäfte gehören in der Steuererklärung in die Anlage SO und werden mit dem persönlichen Steuersatz gemäß der Steuerprogression versteuert (also bis zu maximal 42/ 45 %).
Kapitalerträge gehören in der Steuererklärung in die Anlage KAP und werden immer mit 25% + Soli versteuert (jährlicher Freibetrag 801€).

Zum Thema Nachverfolgbarkeit:
Warum sollte man sich Gedanken über die Nachverfolgbarkeit machen, wenn man nicht vor hat etwas regelwidriges zu tun?
Handel mit Kryptowährungen findet nicht im rechtsfreien Raum statt. Wer sich Bitcoins zulegt, um damit dem Fiskus zu entgehen, entscheidet sich aktiv dazu gegen geltendes Recht zu verstoßen und muss auch damit rechnen die entsprechenden Konsequenzen zu spüren zu bekommen.
Oder um es positiv zu formulieren… Der Handel und Besitz von Kryptowährungen ist legal und lässt sich einwandfrei im deutschen Steuersystem handhaben.



Überweisungen erreichen Kraken nicht

Von Kaefergeneral am 19.04.2018 um 15:16

Hat außer mir noch jemand das Problem, dass Einzahlungen auf Kraken anscheinend nicht ausgeführt werden?

Ich habe drei überweisungen mit verschiedenen Beträgen an Kraken durchgeführt, die älteste Überweisung ist jetzt 6 Tage her. Normalerweise wurden meine Überweisungen an Kraken innerhalb von Minuten gut geschrieben und nun, nichts.

Ich habe Kontakt zum Support von Kraken aufgenommen und dort wurde mir mitgeteilt, dass sie meine Überweisung in deren System nicht sehen würden.

Hat oder hatte jemand schonmal vergleichbare Probleme?


Rabenkind schrieb am 19.04.2018 um 15:50

Habe gerade vor ein paar Stunden von Kraken nach Fidor eine Überweisung getätigt das ging.


Spitzbart schrieb am 31.07.2018 um 14:47

Kraken Fidor ging bisher relativ fix.
Aber jetzt gerade hab ich Richtung Kraken überwiesen und das lässt auf sich warten.


Kaefergeneral schrieb am 31.07.2018 um 14:52

Hey @Spitbart,
bei mir läuft nun immer alles wieder in echtzeit bei 'kleineren' Beträgen.

Mein Problem damals war, das Fidor mir mein Konto gesperrt hat und dies idiotischerweise nicht online ersichtlich ist. Die Mitteilung darüber ging per Post an meine Kontaktadresse, wovon ich natürlich nichts mitbekomme wenn ich gerade auf Reisen bin. Unfassbar bescheuertes System für eine 'Online' Bank.

Ich musste nochmal KYC durchlaufen und ihnen schriftlich den Auftrag erteilen mein Konto wieder frei zu schalten. Ging aber auch formlos auf einem abfotografiertem Papierfetzen im ICE. Dauert dann allerdings noch ein paar Tage bis das Geld tatsächlich bei Kraken angekommen ist.



ERC20 TokenHandling via FidorBank moeglich?

Von fridemar.pache am 09.02.2018 um 01:17

Liebe community,

gibt es (bei Fidor) ein dediziertes Teil- Forum oder Wiki zum Thema Etherium, speziell zu ERC20 TokenHandling.

Bietet Fidor ein Kto fuer Token Transaktionen gem ERC20 Standard an?

Koennte man dann mit dem Chrome Addon Metamask arbeiten?

Hat jemand damit Erfahrungen gesammelt?

Falls Fidor diesen Bereich nicht abdeckt, welche Anbieter in Deutschland kaemen da sonst infrage?

Danke

PS.: Hatte diese Frage versehentlich in einer anderen Gruppe als Antwort plaziert. Bitte hiermit den Admin, den misplatzierten Beitrag zu loeschen. Danke.



Zahlung on hold

Von wolf8 am 08.02.2018 um 16:49

Ich habe vor einigen Tagen GELD zu Kraken geschickt von meinem FIDORkonto. Dort steht der Eingang seit Tagen auf on hold warum geht das so lange ? Was sind eure Erfahrungen zu dem Vorgang ?


20002000 schrieb am 28.03.2018 um 14:56

Wenn Du zwei mal den selben Betrag zu Kraken sendest, wird das manuel überprüft.



Kryptovollgeld / Bitcoin

Von U.Wierlemann am 30.01.2018 um 11:55

Hier findet ihr eine aktuelle Sicht auf 'Vollgeldreform light', das heißt, digitales Vollgeld (als Kontogeld oder Kryptogeld) parallel zu Giralgeld auf
www.vollgeld.de/vollgeldreform-light-digitales-zentralbankgeld-kontovollgeld-kryptovollgeld

Hier ein Auzug:
"... Bitcoin gilt inzwischen nicht mehr als Modell für die Zukunft, schon alleine weil Bitcoin zu energieintensiv und von daher auch zu kostenaufwendig ist, und viel zu langsam in der Verarbeitung von Transaktionen, um als modernes allgemeines Zahlungsmittel brauchbar zu sein. Bitcoin kann nur 7 Transaktionen pro Sekunde ausführen, ein Zahlungsdienst wie PayPal immerhin über 100. Visa oder Mastercard bringen es dagegen auf 2.000 bis 7.000...."

Beste Grüße, UW


MadTed schrieb am 03.03.2018 um 11:07

Servus,
na ja ein ziemlicher Verriss. Und unkorrekt zudem.
Der Energieverbrauch ist tatsächlich hoch, aber relativ zu dem Energieverbrauch der Banken-Institutionen, der Bank-Infrastruktur, der Geldautomaten, der Filialen, der Mega-Bank-Tower eher gering.
Und das mit den Transaktionen ist so eine Sache:
Die Anzahl der derzeit ausführbaren Transaktionen hängt von der Anzahl der betriebenen BitCoin-Full-Nodes ab und hat keine Grenze nach oben.

Das Problem:
Die meisten neuen Benutzer und Spekulanten vergessen einfach die Basis der Kryptowährungen: Die Dezentralisierung. Wer in BitCoins macht und keinen eigenen Full-Node betreibt untergräbt das System und hat nichts verstanden. Er benutzt Paper-Wallets bei Anbieter XYZ und macht sich dadurch wieder abhängig von Drittanbietern. Und unterstützt das Netzwerk nicht. Dabei ist das Betreiben von Full-Nodes sehr einfach und auch nicht sehr aufwendig. Um das voran zu treiben, werde ich hier bzw. in der Gruppe "BitCoin" demnächst eine Anleitung hierfür schreiben. Let's go!
Beste Grüße,
MadTed



Trading Depot. https://www.bitcoinreport.de/?ref=DA-Artikel

Von Jazzmen am 25.01.2018 um 18:53

https://www.bitcoinreport.de/?ref=DA-Artikel

Hallo ich suche 10 Leute die Lust haben eine KryptoTrading Gruppe aufzubauen, dafür würde ich gerne den Aktionär Bitcoin Report abonnieren (siehe Link oben). Die Kosten für ein Jahr wären cirka 1000€ durch 10 wären die Kosten für jeden 100€ was sich glaube ich rechnen würde. Es kann sich aber auch einer melden der den Bitcoin Report schon abonniert hat und seine Kosten reduzieren möchte. Also wer sich von euch dafür interessiert bitte bei mir melden, dann schauen wir Mal weiter.... Schneller geht sparen nicht... Mfg Uli


Multinator schrieb am 25.01.2018 um 19:03

da schmeiß ich lieber das geld wahllos auf die cryptos.1000 eus sind ein witz


heidelmatt schrieb am 25.01.2018 um 19:24

Sowas brauchst du nicht. Wir sind eine kleine Gruppe aus Bänkern und ITlern, die sich die Mühe machen, die Whitepaper selbst durchzulesen und zu meetups zu gehen. Das kannst du mit deinen Bekannten auch, kostet dich nur ein paar Stunden die Woche. Ich würde sowieso keinem fremden Urteil vertrauen.


schelm20000 schrieb am 26.01.2018 um 08:56

kann ich multinator nur zustimmen



Sinnvolle Bitcoin Einheitenteilung BTC / NAK / SAT

Von Alex_A1980 am 20.01.2018 um 21:28

Da vielen immer noch nicht bewusst ist, das ein Ganzer Bitcoin 8-Nachkommastellen besitzt und immer wieder Diskussionen bezüglich der Darstellung zwischen 1 Satoschi und 1em Bitcoin bestehen hier ein Vorschlag:

1 BTC = 1.E-4 NAK = 1.E-8 SAT

Der Umrechnungsfaktur beträg jeweils 10.000 Units.

.
Im Grunde wie bei der Flächenumrechnung von m in mm. Aus meiner Sicht wird man in Zukunft eher geringere Mengenangaben als 1 BTC benötigen, um sinnvoll den von der Kryptowährung gegenüber Fiatgeld auszudrücken. Auch denke ich, werden viele Internetseiten nur noch Teile eines Bitcoins anbieten können als "Entlohnung" siehe Faucet-Seiten. Eine BTC Unterteilung in zwei weitere Einheiten-Größen finde ich daher sehr sinnvoll.

Satoschi = SAT hat sich ja schon "manifestiert" als kleinste BTC - Einheit. Wie wäre es noch mit einer weiteren = NAK -> Nakamoto, die einen Bitcoin genau in der Mitte teilt.

Sehr schön wäre eine solche Einheiten-Umrechnunsmöglichkeit bei bitcoin.de wie ich finde.

Da Sie meines Wissens eng mit bitcoin.de zusammenarbeiten, und keine bessere Rubrik zum Thema finden konnte, finden Sie das Ganze hier.

BTC = Bitcoin
NAK = Nakamoto
SAT = Satoschi


MadTed schrieb am 28.01.2018 um 13:31

Hi,
naja, so ein Quatsch. BitCoin hat, wie andere Kryptowährungen auch, 8 Nachkommastellen (Standard). In Zukunft werden wohl auch mehr Nachkommastellen gebraucht, gerade in Bezug auf Micropayment. Intern werden "normale" Währungen wie Euro und Dollar ja längst auch schon mit 4 oder 6/8-Nachkommastellen verbucht, gerade bei Banken und an der Börse.

Und der Umgang mit Dezimalbrüchen und Zehnerpotenzen sollte jedem geläufig sein, der hier tätig wird, ansonsten hat er einfach nicht die Skills damit umzugehen. Und es ist ja doch recht einfach (frei nach Adam Riese):

1/1.000-stel = 1 tausendstel = milli = 1*10^-3 = 1 [mBTC] = 0,001 BTC
1/1.000.000-stel = 1 millionstel = micro = 1*10^-6 = 1 [uBTC] = 0,000001 BTC
1/1.000.000.000-stel = 1 milliardstel = nano = 1*10^-9 = 1 [nBTC] = 0,000000001 BTC
1 [mBTC] = 1.000 [uBTC] = 1.000.000 [nBTC]
0.001 [mBTC] = 1 [uBTC] = 1.000 [nBTC]

Satashi lass ich mir noch eingehen, da das im Basiskonzept definiert wurde:
1 Satoshi = 0,00000001 BTC = 1*10^-8 BTC (die Genauigkeit, 8 Nachkommastellen)
1 SAT = 0,00001 [mBTC] = 0,01 [nBTC] = 10 [uBTC]

Wieso also neue Begriffe einführen für geläufige mathematische Bezeichnungen wie milli und micro? Das vereinfacht nichts, denn auch dann muss ich wissen, welcher Dezimalbruch das sein soll.

[Klugscheisser-Modus XTreme -AN-]
@Alex_A1980: Zitat "wie bei der Flächenumrechnung von m in mm"
--> Das ist eine Längenumrechnung, eindimensional... ;-))
[Klugscheisser-Modus XTreme -AUS-]

Greets,
MadTed



Mitgliedschaft
Klicken Sie hier um Mitglied zu werden!

zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen