zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Groups banner
Gruppe: Was Fidor besser machen kann!
Gestartet von Thomas am 21.05.2008 Motto: Nobody's perfect!


Diskussionen

Könnte mir nun bitte jemand behilflich sein!

Von Behaviorist am 11.01.2019 um 16:45

Ich habe bei dir Fidor ein Geschäftskonto und habe mich in 8 Monaten zweimal an den Geschäftskundensupport gewendet, wobei der zweite Kontakt im Januar 2019 schon Filmreif war. Bei allem Verständnis für ein junges Fintech Startup, ist dass, was ich erlebt habe, vollkommen inakzeptabel und m. E. ein Fall für die Bankenaufsicht.

Erste Kontaktaufnahme im November 2018 – Grund: Login E-Mail und Handynummer ändern.

Ich habe per E-Mail ein von mir als Kontoinhaber unterschriebenen Antrag sowie einer Kopie der Vor- uns Rückseite meines Personalausweises, mit dem Wunsch meine Handynummer und das Login zu ändern, versendet. Ungefähr nach einem Tag wurde auch die Telefonnummer geändert, das Login ist jedoch bis heute noch nicht geändert worden. Der Fidor Support bat mich Ende November auf meine Nachfrage, warum das Login noch nicht geändert sei, den Antrag nochmals via E-Mail einzureichen und versprach, das Login zügig zu ändern. Bis heute, 11.01.2019 wurde das Login noch nicht geändert.

Dritte Kontaktaufnahme zur Fidor Bank – Grund: Rücklastschrift klären, Bevollmächtigen einsetzen.

Am 09.01.2019 rief ich bei der Fidor an, weil es Probleme mit einem Lastschrifteinzug gab. Der Fidor Mitarbeiter Herr K. sagte mir, dass die Lastschrift nicht eingelöst werden konnte, weil ich einen Dispositionskredit hätte. Ich bat ihn, mir das genauer zu erklären. Er fügte an, dass Konten mit einem Dispo, nicht mehr am SEPA-Lastschriftverfahren teilnehmen würden. Ich sagte spontan, dass dies nicht sein könnte und er mir dies nochmals erklären solle.
Er führte nochmals aus, dass SEPA Lastschriften bei Dispokonten nicht möglich seien. Ich erklärte ihm, dass es so nicht sein könne, und fügte an, dass das was er meinte, sicherlich zutreffen würde, wenn der Verfügungsrahmen überschritten würde aber doch nicht generell so sein könnte. Er untermauerte nochmals seine Aussage und bestand vehement darauf, dass er im Recht sei. Ich resignierte und dachte mir, ich werde das nun schriftlich einreichen und widmete mich meinem nächsten Wunsch.

Ich bat Herrn K., mir zu sagen, was ich tun müsste, um einen Bevollmächtigten für mein Geschäftskonto einzurichten. Dieser Bevollmächtige, ein Mitarbeiter meiner Buchhaltung, sollte Rechnungen via Onlinebanking von meinem Konto begleichen können. Herr K. meinte, dass dies grundsätzlich nicht möglich sei. Mir stockte der Atem, weil ich kurz vorher die AGB der Fidor überflogen hatte. In den AGB war explizit zu lesen von Bevollmächtigtem und Vollmacht. Ich fragte Herrn K. ob er denn Zugriff auf die AGB hätte, was er bejahte.

Ich nannte ihm die Stellen in den AGB (§ 1 Leistungsangebot; § 11 Mitwirkungspflichten des Kunden; Absatz a) , wo von Bevollmächtigtem geschrieben wird und bat ihn nachzulesen.

Herr K. legte mich in die Warteschleife und meldete sich ein paar Minuten mit den Worten “Ich finde da nix“ zurück.

Ich war recht schockiert und sagte ihm, er möge mich bitte an seinen Teamleiter weiterleiten. Herr K. sagte das dies nicht ginge, er aber Rücksprache halten würde und legte mich wieder in die Warteschleife. Das ganze Gespräch ging nun noch ca. 45 Minuten weiter und ich wurde mehrmals in die Warteschleife gelegt. Das Resultat – es geht nicht.

Ich verabschiedete mich und war entschlossen den Vorfall nun via Mail zu klären. Nachdem ich 30 Minuten brauchte, um mich von diesem Gespräch zu erholen, startete ich einen neuen Versuch mit einem Anruf bei der Fidor. Ich hatte nun einen Herrn St. am Hörer, dem ich alles schilderte und der sagte, dass die Auskunft des Herrn K. sei natürlich falsch. Herr St. erklärte mir das Procedere, einen Antrag schriftlich verfassen zu müssen, zu unterschrieben und eine Kopie meines Personalausweises mit Vorder- du Rückseite beizufügen.

Diesen Antrag und einen nochmaligen Antrag auf Änderung des Login, verfasste ich noch am späten Nachmittag des 10.01.2019 und versendete ihn via E-Mail.

Ich war relativ erleichtert, nun endlich nicht mehr mit der Fidor kommunizieren zu müssen, weil ich wirklich den Eindruck hatte, dass Herr K. der meist ans Telefon ging, mir nicht wirklich folgen konnte und nicht wirklich in der Lage schien, einfachste Sachzusammenhänge zu erkennen.

Denkste! Auf meine eingereichten Anträge erhielt ich am 11.01.2019 folgende Mail:

Mail Anfang:
Guten Tag Frau…,

vielen Dank für Ihre Nachricht.

Gerne klären wir den Sachverhalt für Sie. Bitten setzen Sie sich hierzu noch einmal telefonisch mit unserem Kundenservice in Verbindung, da ein Rückruf unserseits derzeit nicht erfolgen kann. Am besten erreichen Sie uns unmittelbar in der Früh gegen 08:00 oder am späten Nachmittag ab 16:30 Uhr. Über Ihren Anruf freuen wir uns. Vielen Dank für Ihre Unterstützung.

Für Fragen und Anregungen können Sie auch gerne unsere Fidor Community unter https://community.fidor.de als Feedback Kanal nutzen – wir freuen uns auf Sie.

Beste Grüße

XXXXXX, Fidor Bank

Mail Ende:

Nachdem sich meine Atmung wieder etwas beruhigt hatte, griff ich zum Telefonhörer und rief den Fidor Geschäftskundensupport an.

Meine schlimmsten Befürchtungen wurden erfüllt:

Fidor Geschäftskundensupport, sie sprechen mit Herrn K.

Da war er also wieder, der Herr K. von der Fidor. Ich erkläre ihm, dass ich eine Mail erhalten habe und ich mich nun wie gewünscht melden würde.

Ich habe ihnen gar keine Mail gesendet entgegnete K. Ich entgegnete darauf hin, dass ich ihn auch nicht persönlich angerufen hätte, sondern den Fidor Geschäftskunden Support und es dafür ja eine eindeutige Mail ID von der Fidor gäbe. Hier sollte doch bei der Fidor dokumentiert sein, wer was geschrieben hat und wer mich sprechen wolle.

Ich wurde in die Warteschleife gelegt und ahnte nichts Gutes. Ich möchte das hier nun abkürzen und nur soviel sagen, dass ich 3mal während des Gesprächs in die Warteschleife gelegt wurde und sage und schreibe 6mal die Fall ID angeben musste, bis diese gefunden wurde. Bei den 5mal vorher, hat Herr K. die ID schlicht nicht finden können.

Extrem ärgerlich war, dass Herr K. den Grund meines Anrufs wissen wollte und ich ihm mitteilte, dass es um die Einrichtung eines Bevollmächtigen ginge. Offensichtlich hatte Herr K. es nicht für nötig gehalten, mal in den AGB nachzusehen oder bei seinen Kollegen nachzufragen, denn er entgegnete mir am 11.01.2019 recht fade, dass dies grundsätzlich nicht möglich sei und er mir dies ja schon gestern erklärt hätte.

Nach weiteren 20 Minuten Telefonat und viel Mühe, die ich mir gegeben musste um wirklich einfachste Sachverhalte zu erklären, fand Herr K. dann die Mail ID du sagte, es sei nun in der Fachabteilung.

Ich hatte auch keine Motivation mehr weiter mit Herrn K. zu telefonieren und warte nun aktuell heute am 11.01.2019 um 16:30 Uhr immer noch darauf, dass ein Bevollmächtigter eingerichtet und endlich meine Login E-Mail geändert wird.

Alle 6 Kommentare vollständig anzeigen

kundenservice schrieb am 11.01.2019 um 17:36

Die E-Mail wurden an die neue Login-Adresse gesendet.


kundenservice schrieb am 11.01.2019 um 17:42

Wir konnten feststellen, dass Ihnen der Grund dür die Rücklastschrift heute um 15:06 mitgeteilt wurde. Bei Fragen dazu, beantowrten Sie bitten die E-Mail. Vielen Dank. LG Benjamin, Fidor Bank.


FIDOR-ProcessMgt schrieb am 14.01.2019 um 10:30

Hallo Benjamin/Fidor Kundenservice, hallo Frau Kleine,
ich sehe in diesem Kundenfall vier Themen - sind diese final geklärt und Erledigung läuft?
1.) Telefonnummernänderung (erfolgt)
2) Login-Änderung (Status unbekannt)
3) Hinzufügen einer weiteren Konto-Bevollmächtigten (Status unbekannt)
4) Thema mit einer Rücklastschrift (Status unbekannt)

Viele Grüße
Björn Bauer / Fidor Prozessmanagement



Dispositionskredit Antrag

Von Tarax am 20.12.2018 um 21:15

Wenn der Kunde sich für ein Dispositionskredit entscheidet, so kann dieser im Online Banking beantragt werden.
Um den Button "Jetzt Konditionen berechnen" drücken zu können, muss ein Kontollfeld akzeptiert werden.
Diese beinhalten das Einverständnis "[...] die AGB, die Datenschutzbestimmungen und die Kontaktaufnahme [...]", sowie die Dokumente gelesen zu haben.

Die Kontaktaufnahme sei freiwillig und kann jederzeit widerrufen werden.
Es wäre hier durchaus angebracht die Kontaktaufnahme durch ein separates Kontollfeld zu erfragen.
Zurzeit hat der Kunde keine Möglichkeit die Kontaktaufnahme zu widersprechen, obwohl die Einverständniserklärung "freiwillig und ohne Zwang" sei?!



Geldnotruf

Von Multinator am 15.12.2018 um 14:53

In den letzten Tagen ist leider festzustellen, dass einige ehrliche Kunden, die in der Vergangenheit den Geldnotruf nutzen konnten, nicht mehr in diesen Genuss kommen, trotz pünktlicher Rückzahlung. Hier wäre es schön, wenn die neuen Bedingungen dahin angepasst werden könnten, dass diese Kunden den Geldnotruf wieder nutzen könnten. Wenn dieses dementsprechend angepasst werden kann, fände ich es wunderbar, dieses möglichst schnell durchzuführen. Weihnachten steht vor der Tür.


Sommer2018 schrieb am 16.12.2018 um 12:54

Und dies auch seitens Fidor kommuniziert wird.


patchouli89 schrieb am 04.01.2019 um 15:31

fände ich gut, ich hab einiges gelesen und wäre recht unzufrieden wenn 3 Jahre Fidor über den Haufen geworfen wird wegen einiger schräger Vögel


FotoBLN schrieb am 08.01.2019 um 21:40

Ich befürchte die Bonitätsprüfung wurde nicht grundlos eingeführt.
Finds auch schade... genau wie Schufa für Konto usw. Aber das hat alles Gründe. MK hatte dazu was in der letzten Videoserie auch mitgeteilt.

Was jedoch noch kommt ist eine bessere Info beim Geldnotruf bzw. vorzeitiges zurückzahlen, was früher ja Selbständig möglich war. Da haben wir den Wunsch der Community schon weiter gegeben.



Terminüberweisungen korrekt anzeigen

Von Roach am 03.12.2018 um 07:54

Mir ist es diesen Monat wieder einmal passiert, dass ich kurz vor Monatsende überlegte „ich wollte doch die Überweisung $X als Terminüberweisung machen . Habe ich das getan?“ Kurz nachgesehen – war nicht in der Liste zu sehen, also am 29. die Überweisung eingegeben und ausgeführt. Am 30. kam dann die fröhliche Mail von Fidor „ihre Terminüberweisung wurde pünktlich ausgeführt“

Was war geschehen? Ich hatte vergessen, dass Terminüberweisungen, die über das Webinterface eingegeben werden, auch nur im Webinterface angezeigt werden – und Terminüberweisungen, die ich über die App ein gebe, nur in der App zu sehen sind. Dieser Bug ist bereits seit mehreren Monaten bekannt.

Es wäre schön, wenn endlich dafür gesorgt würde, dass ich im Webinterface und in der App jeweils _alle_ Terminüberweisungen zu sehen bekäme. Glücklicherweise war es diesmal eine Überweisung an Bekannte, die mir das Geld auch ohne Murren zurück überwiesen haben.



Unterkonten

Von HDValentin am 13.11.2018 um 21:33

Es ist bei der Fidorbank nur möglich EIN kostenloses privat Konto zu bekommen.
Ich würde mir trotzdem wünschen Unterkonten anlegen zu können.
Das wäre hilfreich, um bestimmte Bereiche des Lebens getrennt von einander abrechnen zu können. Zum Beispiel eine Mietwohnung.
Ich wäre auch bereit einen einmaligen Kostenbeitrag für die Einrichtung zu zahlen.

Alle 7 Kommentare vollständig anzeigen

webneo500 schrieb am 13.11.2018 um 21:48

@HDValentin

Diese sollte man auf jeden Fall nie verlieren
....außer man hätte noch Hoffnung dass Fidor irgendwann eine HBCI Schnitstelle zur Verfügung stellt :-)))))) .....aber das ist ein anderes Thema ;-)


HDValentin schrieb am 13.11.2018 um 21:58

"....aber schau mal, wie oft dieser Vorschlag hier bereits gepostet wurde "
@webneo500 bitte entschuldige.


zachdi schrieb am 28.12.2018 um 13:32

Hallo HDValentin, danke für deinen Post. Wir arbeiten bereits an der Thematik und halten Euch auf dem Laufenden.
Grüße



csv Datei erzeugen aus Kontoumsätzen

Von 2do am 12.11.2018 um 20:10

Das wäre so toll, wenn das funktinieren würde. Ich bekomme leider nur angezeigt, dass die Datei erstellt wird?????


HDValentin schrieb am 13.11.2018 um 21:27

Das ist mir diese Woche auch so passiert :-)
Danke für die Anregung hier.



Benachrichtiugungston der App

Von Roach am 08.11.2018 um 13:44

Beim alten Bewegungsmelder ertönte immer ein "Ka-ching", wenn auf dem Konto eine Bewegung stattfand. Das war immer nützlich, wenn Geld einging oder Lastschriften ausgeführt wurden - man wusste sofort, dass etwas geschehen war und konnte nachsehen. Ich würde gerne eine ähnliche Funktion in der Smart Banking App haben :)



Verbesserungsvorschläge für das Konto – Webversion

Von Roach am 17.10.2018 um 08:18

ich habe soeben bei der Postbank etwas gesehen, was ich mir auch für das Fidor-Konto wünschen würde.
und zwar steht über der Liste der letzten Umsätze neuerdings auch eine kurze Liste, welche Überweisungsaufträge (Dauer-und Terminaufträge) in den nächsten zwei Wochen anstehen. So kann man zumindest für die nächsten paar Tage den Kontostand im Auge behalten und wird nicht von „vergessenen“ Aufträgen überrascht – gerade Daueraufträge werden ja gerne nach dem Einrichten wieder vergessen.

Auch ist glaube ich noch immer der Unterschied zwischen der App und dem Web Display vorhanden, was Terminüberweisungen angeht: Terminüberweisungen aus der App kann man nur in der App sehen und Terminüberweisungen aus der Webseite in der Regel auch nur auf der Website. Wenn man „schnell mal eben“ kontrollieren will, ob man eine anstehende Überweisung auch wirklich nicht vergessen hat, ist das immer ein Extraaufwand, der unnötig wäre.



Geschäftskonto mit mehreren Geschäftsführern?

Von finanzAU am 10.09.2018 um 11:38

Hallo Community.

Gibt es eine Möglichkeit, wie man mehrere Mobilnummern für das mTan Verfahren registrieren kann? Da wir 2 Geschäftsführer sind, müssen wir auch beide die Möglichkeit haben, Überweisungen zu tätigen.
Sorry wenn diese Frage bereits gestellt und beantwortet wurde, aber ich finde keine Suchfunktion hier!?

Gruß dominik


Powershooting schrieb am 10.09.2018 um 11:50

Hi
die Funktion ist mir nicht bekannt.Es geht nur mit einer Telefonnummer.Allerdings benötigst Du für die App ja keine Mtan.Die App funktioniert auch,wenn Du nach der Installation eine andere Sim benutzt.Somit wäre die registrierte Sim für den 2.Geschäftsführer frei und dieser könnte Mtans empfangen und Überweisungen am Desktop oder ähnliches vornehmen.Nur nicht über eine 2.instalierte App.


webneo500 schrieb am 10.09.2018 um 14:00

Bei der Fidor Bank nicht möglich
.. außerdem sind es reine Einzelkonten
...auch die Bevollmächtigung eines anderen auch zweiten Geschäftsführers, ist nicht möglich...gibt hier also keine Vollmachten, keine weiteren Zugänge, keine zweite Handynummer fürs mTAN Verfahren.

Der hier genannte Trick, dass einer ausschließlich Banking in der App vornimmt und der andere im Browser, ist theoretisch möglich.

Also das bei Erstinstallation/Ersteinrichtung Du deine SIM-Karte für diesen Vorgang in das Smartphone deines Geschäftsführers steckst um die App darauf zu installieren (ausschließlich während dieses Verifizierungs und Ersteinrichtungsvorgangs, muss sich die SIM-Karte im Smartphone befinden, die zu dem Konto in den Einstellungen eingetragen ist
... danach kann die SIM-Karte wieder entfernt werden und der zweite Geschäftsführer kann über das Smartphone dann die Fidor App nutzen um dort Überweisungen auszuführen.
.... und Du steckst deine SIM-Karte dann wieder in dein Gerät um darauf mTAN'S zu empfangen um Überweisungen im Browser durchzuführen.

Du selbst solltest dir die App dann natürlich nicht auf deinem Smartphone einrichten, da sobald Du dies tust, das andere Gerät automatisch die rechte verliert.. also das Smartphone des zweiten Geschäftsführers, würde dann den Zugang verlieren.
.... die App kann immer nur parallel auf einem einzigen Gerät genutzt werden.



Verrechnungsscheck

Von falkomarquardt am 10.08.2018 um 13:03

Hallo liebe Community
Habe heute einen Verrechnungsscheck von meiner Versicherung bekommen da ich zu viel gezahlt habe.
Da ich diesen bei meiner Bank einlösen muss habe ich den Telefonischen Kundenservice von Fidor angerufen. Dort sagte man mir das man mir keine Info geben kann da man keine Info bzgl des Themas hat. Ich sollte eine Email schreiben an info@fidor.de
Nun bekam ich eine kurze Antwort wo man mir mitgeteilt hat das man keine belegbaren Aufträge durchführen kann.
Kann mir bitte einer helfen bzw mir einen Tipp geben was ich nun mit diesem Scheck anfangen soll? Da fidor mein hauptkonto ist habe ich nur dieses.
Mfg Falko Marquardt


superfiffi schrieb am 10.08.2018 um 13:09

Entweder den Scheck einem Freund/Bekannten/Verwandten geben und auf dessen Konto gutschreiben lassen und dann auf das fidor Konto überweisen oder den Aussteller des Schecks um Überweisung auf das fidor Konto bitten.


Mrfrost schrieb am 10.08.2018 um 13:37

Ganz genau

Die Fidor Bank ist eine reine Online Bank was Vor- und Nachteile hat.
Die Auskunft des Kundenservice ist jedoch wirklich schwach.
Fidor bietet diesen Service einfach nicht an. Punkt
Das sollte der Kunden Service wissen.

Falko du hast doch sicherlich irgendjemand der ein "normales" Konto hat.


kundenservice schrieb am 10.08.2018 um 13:44

Hallo falkomarquardt, ich werde die Kollegen am Telefon hierzu gerne noch einmal drauf hinweisen, dass wir leider keine Verrechnungsschecks verarbeiten können.

Kontaktiere bitte den Absender, damit dieser den Betrag stattdessen per Überweisung an dich sendet!

Gruß, Imrö, Fidor Bank.



Mitgliedschaft
Klicken Sie hier um Mitglied zu werden!

zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen