zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Groups banner
Die am häufigsten gestellten Fragen Copy+Paste: Freigabe von geblockten Beträgen Alle Diskussionen

Freigabe von geblockten Beträgen

Von Inka1108 am 09.06.2016 um 10:42

Oft kommt die Frage auf, wann die geblockten Beträge freigeschaltet werden... hier ein sehr guter Beitrag vom User @Pooky :


Inka1108 schrieb am 09.06.2016 um 10:44

"Eine solche vorzeigte Freigabe ist in einem ursprünglich für Kreditkarten vorgesehenen System gar nicht vorgesehen. Die Umsatzreservierungen sind auch eigentlich unproblematisch, da die blockierten Beträge grundsätzlich den Kreditrahmen betreffen und - mit Ausnahme der die Minderung dessen - keine Auswirkungen haben. Beglichen wird nur der tatsächlich belastete Betrag. Erst mit Einführung von Prepaid- und Debitkarten kam das Problem auf, dass Kontoguthaben für Umsatzvormerkungen eingefroren wurde, denn hier gibt es keinen Verfügungsrahmen wie bei einer Kreditkarte, somit muss, um die Zahlung sicherzustellen, Guthaben gebunden werden. Es ist aber so, dass die Beträge, wie schon immer, automatisch nach einiger Zeit automatisch wieder freigegeben werden, wenn keine endgültige Buchung folgt. Will man das bei Prepaid- oder Debitkarten vorzeitig erreichen, muss dies händisch im Einzelfall vorgenommen werden und das kann eben dauern, abgesehen davon, dass das auch vom Wohlwollen und der Kapazität der Beteiligten abhängt. Wohl auch diesem Grund werden Prepaid- und Debitkarten von vielen Autovermietungen, zumindest offiziell, nicht akzeptiert."

Eine Freigabe sollte im Übrigen innerhalb von 30 Tagen erfolgen... Eine vorzeitige Freigabe kann ggf. beim "blockierenden Auftraggeber" oder beim Kundenservice erbeten werden. Wenn es wirklich notwendig sein sollte.... dann bitte entsprechenden Kontakt aufnehmen.


marcomuenchen schrieb am 11.07.2016 um 09:03

Eine interessante Gruppe, ich freue mich über diese Innovationen die Fidor zur Verfügung stellt.


Inka1108 schrieb am 14.07.2016 um 15:10

Danke marcomuenchen... Diese Gruppe hat der User @treuerbaer gegründet, damit man Beiträge nicht immer suchen muss.... und weil die Fragen gefühlt täglich kommen :-)


cinehorse schrieb am 04.08.2016 um 14:26

Fehlt halt eine saubere Übersicht und ne gescheite Suchfunktion.
Evtl wäre eine Editierfunktion noch praktisch so das man verbuchselte Wechstaben und temporäre Rechtschreibschwächen in den ersten 10 min noch ausmerzen kann.


webneo500 schrieb am 15.05.2017 um 22:18

Habe zu dem Thema noch eine Antwort vom Kundenservice gefunden:

Zitat:
".....wir löschen Umsatzvormerkungen die nicht gebucht wurden nach 30 Tagen automatisch.
In der Regel sollte dies auch durch den Händler geschehen, leider übermitteln viele Händler bei jeder Kommunikation eine neue ID, so das eine Vormerkung nicht immer durch den Händler wieder entfernt wird.
In besonders dringenden fällen kannst Du uns natürlich durch Zusendung einer Freigabebestätigung des Händlers auch um die vorzeitige Freigabe einer Umsatzvormerkung bitten"

Zitat Ende

Quelle:
https://community.fidor.de/smart_questions/kann-mir-jemand-sagen-wie-vorg/create_answer


webneo500 schrieb am 20.07.2017 um 16:21

Die angesprochene "Freigabebestätigung" ist ein sogenannter "Autorisierungscode"

Anhand des Autorisierungscodes der Umsatz-Reservierung, kann die Bank die betreffende Reservierung ausfindig machen und löschen

Will man also eine vorzeitige Umsatzfreigabe erwirken, muss man den Händler darum bitten, den Autorisierungscode mitzuteilen.

Diesen Autorisierungscode sendet man dann der Fidor Bank, mit der Bitte um Löschung der Umsatzvormerkung.


webneo500 schrieb am 05.08.2017 um 09:55

Aktuell gab's noch eine sehr gute Antwort des Kundenservice:

Zitat;

"Eine Umsatzvormerkung bleibt für 30 Tage reserviert, da der Händler so lange Zeit hat diese zu Verbuchen.

Entweder gibt der Händler sie Elektronisch direkt frei, oder er sendet Dir Einen Nachweis dazu das er den Betrag nicht bucht. Dann kann die Vormerkung gelöscht werden.

Handelt es sich um Kartenbetrug dann Sperre bitte deine Karte und erstatte Strafanzeige.

Anschließend kannst Du dir im Konto eine neue Karte bestellen. 
Dies solltest Du aber erst tun wenn der Betrag auch wirklich abgebucht wurde und keine Vormerkung mehr darstellt.

Wenn Du uns die Kopie der Strafanzeige zusendest erhälst Du dann weitere Informationen für den Ablauf des sogenannten Chargeback verfahrens, hierbei wird mit MasterCard geprüft ob Dir bereits abgebuchtes Guthaben erstattet werden kann.

LG, Imrö, Fidor Bank."

Zitat Ende

Quelle:
https://community.fidor.de/smart_questions/wie-kann-ich-eine-vo-la4k8osbt


webneo500 schrieb am 26.10.2017 um 14:44

.
Hier noch eine sehr gute Erklärung von einer Fidor Mitarbeiterin, zu dem Thema allgemein, ...ich zitiere:

"Hallo, vorgemerkte Umsätze aus dem Einsatz der Fidor Mastercard stellen noch keine endgültige Transaktion da.
Wir informieren unsere Kunden über jede Autorisierungsanfrage in der Transaktionsliste, sodass ein evtl. betrügerischer Karteneinsatz umgehend bemerkt werden kann.

Mit Einreichung der Autorisierung wird eine Betragssperre gebildet, sodass sich das verfügbare Guthaben um die Autorisierung reduziert.
Der Kontosaldo ändert sich dadurch noch nicht, sodass auch keine evtl. anfallenenden Dispo Zinsen fällig werden.

Der vorgemerkte Umsatz wird mit Einreichung der finalen Transaktionen wieder gelöscht.
Ebenso kann der Händler eine Aufhebung des vorgemerkten Umsatzes senden.

Wurde nach 30 Tagen weder eine Transaktion noch eine Freigabe eingereicht wird die Umsatzvormerkung automatisch gelöscht."

Zitat Ende

Quelle
https://community.fidor.de/news/hallo-wie-verhaelt-sich-das-mi


webneo500 schrieb am 22.11.2017 um 11:47

Ergänzend gibt es hier noch weitere Informationen zu dem Thema... Zitat vom Kundenservice

"...Es ist sache des Händlers eine Umsatzvormerkung nach der Buchung zu löschen.
Wenn dieser dies nicht tut, dann wird sie automatisch nach 30 Tagen entfernt werden.
Wir als Bank können eine Vormerkung aber dann auch auf Kundenanfragen entferne, wenn wir sehen das es sich um dieselbe Transaktion handelt.

In solchen Fällen buchen Händler oft einfach neu durch, mit neuer IdentifikationsID und ersparen sich das löschen der alten.
Was natürlich für den Kunden ein Nachteil ist.

Darauf haben wir aber keinen Einfluss, weil es der Händler bzw. sein Zahlungsabwickler ist, der hier Verantwortlich ist für die korrekte Durchführung im Format 1. Vormerken 2. Buchen 3. Löschen der Vormerkung.

Daher bitte bei sowas immer zunächst den Verantwortlichen Händler kontaktieren.
LG, Imrö, Fidor Bank"

Zitat Ende

Quelle:
https://community.fidor.de/smart_questions/moin-was-hat-fidor-fuer-proble


Mitgliedschaft
Klicken Sie hier um Mitglied zu werden!

zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen