zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
14
Thumb up
0
Thumb down
0
Cashback_ - 08.11.2018 - 23:51:41

Der Einsatz der Fidor Mastercard ist bei Händlern der Kategorie -> Wetten / Casino / Glücksspiel (Betting/Casino/Gambling) seit neuesten nicht mehr möglich..

Welche Karte verwendet ihr nun für solche Zahlungen?

https://community.fidor.de/smart_questions/hallo-habe-gerade-nicht-bei-lo

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
Spunk872 - 09.11.2018 - 00:06:02

Und das ist gut so... Alle beschweren sich, dass der Staat kein Geld für Infrastruktur, Bildung, Sozialleistungen, etc hat.
Aber Steuern zahlen, ne, ne das sollen mal schön die anderen und am besten noch über die Reichen / Konzerne schimpfen, welche in Steueroasen ihre Gewinne bunkern.


webneo500 - 09.11.2018 - 00:07:51

https://www.fidor.de/blog/online-gluecksspiel


Cashback_ - 09.11.2018 - 00:17:39

@Spunk872

Auch das staatliche Lotto wurde von fidor gesperrt.

Unter LOTTO.de haben die Landes­lotterie­gesell­schaften des Deutschen Lotto- und Toto­blocks als staatlich erlaubte Anbieter von Glücks­spielen eine Service­plattform rund um die Lotterien LOTTO 6aus49, Eurojackpot, Glücks­Spirale und KENO eingerichtet. Auf LOTTO.de wird Ihnen ein Zugang zu den Spiel­angeboten der Landes­lotterie­gesellschaften ermöglicht. Auf dieser Webseite können Sie für die genannten Lotterien Ihre Zahlen ankreuzen und die Live-Ziehung der Lotto­zahlen verfolgen. Eine Registrierung oder Anmeldung zur Abgabe eines Spielscheins erfolgt auf der Webseite der Landes­lotterie­gesellschaft Ihres Bundes­landes.


Ex-Journalist - 09.11.2018 - 00:37:10

@webneo500
Das ist die offizielle Version und die ist noch nicht mal wirklich richtig, sonst dürften die staatlichen Lotteriegesellschaften außer in Schleswig-Holstein auch kein Online Angebot haben.

Die EU hat eine Änderung der zitierten deutschen Gesetze schon längst angemahnt, aber die Selbstherrlichkeit der Landesfürsten verhindert das bisher. Bin gespannt, ob/wann da ein Bußgeld gegen Deutschland verhängt wird. :)

Die Whitelist gibt es, nur hat sich niemand die Mühe gemacht, sie zu vervollständigen. Damit ist sie nicht sehr werthaltig.

Mit der Harmonisierung ist es auch nicht weit her, Deutschland und Österreich sind meines unvollständigen Wissens nach die einzigen Länder, in denen Glücksspielgewinne steuerfrei sind.

Warum dann noch nach der offiziellen Auslegung illegale Wettangrbote Fernsehwerbung in Deutschland machen dürfen und in Deutschland an der Börse gehandelt werden können, auch mit Derivaten, ist für mich in der aufgezeichneten Rechts-„Logik“ nicht mehr nachvollziehbar.

Natürlich kann Fidor das nicht so schreiben. :)


webneo500 - 09.11.2018 - 00:39:44

Das auch das staatliche Lotto gesperrt wurde liegt eben daran, dass hier gilt, ganz oder gar nicht

Es wurde eben der entsprechende Händler-Kategorie-Code gesperrt und der ist bei solchen Glücksspiel Händlern ja immer der gleiche, wenn Händler diesen Code dafür verwenden.. bei z.B. einem stationären Kiosk wo man Lottoscheine kauft, kann man auch Glück haben, dass der Händler den Code nicht verwendet, da hier ja auch noch andere Waren verkauft werden und dies nicht getrennt ist
...da wird also ein anderer Code verwendet

Bei jeder Kartentransaktion wird ja ein sogenannter "Merchant Category Code" übermittelt. (Händler-Kategorie-Code)
https://en.m.wikipedia.org/wiki/Merchant_category_code

Der gibt Auskunft darüber, welcher Branche der Händler angehört, wo man die Karte verwendet.
Anhand dieses Codes, erkennt z.B die Fidor Bank dann, um welche Art von Transaktion es sich handelt.

Übermittelt der Händler also z.B die Nummer "7995" wäre das die Identifizierung für Wetten / Casino / Glücksspiel (Betting/Casino/Gambling) ... also auch bei einigen Tradern, Brokern, Börsen, Marktplätze im Bezug auf Kryptowährung, Aktienhandel etc. wird von den Anbietern dieser Code übermittelt, da dies eine Art Glücksspiel ist.


Ex-Journalist - 09.11.2018 - 00:41:13

@Cashback
Weil die Kartengesellschaften da keinen Unterschied machen, es gibt da nur einen internationalen Branchencode zu Erkennung. Deutsche Auslegung ist da so wichtig wie Reissäcke in China. :)


webneo500 - 09.11.2018 - 00:58:40

Merchant Category Codes (MCCs)

https://www.mastercard.us/content/dam/mccom/en-us/documents/quick-reference-booklet-me-april-2018.pdf

https://www.web-payment-software.com/online-merchant-accounts/mcc-codes/

https://www.citibank.com/tts/solutions/commercial-cards/assets/docs/govt/Merchant-Category-Codes.pdf

https://fs.fldfs.com/iwpapps/pcard/docs/MCCs.pdf


Tornadino - 09.11.2018 - 09:23:37

Einzahlung ist z. B. über PayPal möglich.

Darüber kann auch indirekt unmittelbar vom Fidor Konto abgebucht werden.

Ist leider schon krass zu sehen, wie Lotto in Deutschland zur SELBSTBEDIENUNG von einigen Privilegierten verkommen ist, siehe Berichte in Spiegel Online.
Ähnlich auch der Kampf in Bad Neuenahr um Pöstchen und Gelder aus dem kundenunfreundlichen Casino.


LeBlanc - 09.11.2018 - 09:55:44

Einige andere Banken, etwa die DKB erheben beim Kreditkarteneinsatz in Casinos und Spielbanken Gebühr gemessen am Umsatz,
Ob das jetzt nur der Suchtprävention gilt oder ganz uneigennützig ein bisschen Geld in die Kasse spülen soll sei mal dahingestellt.

Ein User hat schon die Variante des indirekten zahlens via Paypal angemerkt, in die Richtung würde ich auch gehen, allerdings würde ich hier Projekte wie Curve in den Raum werfen, also eine Kreditkarte bei der mehrere Kreditkarten hinterlegt werden können.
Zwar wird der Betrag in Echtzeit auf dem Fidor Konto vorgemerkt, allerdings ist der Zahlungsempfänger dann nicht mehr der eigentliche Glücksspielbetrieb sondern geht einen Umweg über London.


Tornadino - 09.11.2018 - 11:04:20

Dieser Kreditkartenumweg funktioniert bei Paypal defintiv nicht. Fidor bekommt Summe und wohl auch den Händler Code und gibt die Zahlung nicht frei.
Deshalb wird es bei Curve sehr wahrscheinlich auch nicht gehen!



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen