zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
3
Thumb up
0
Thumb down
0
Winter2011 - 10.08.2018 - 12:50:30

Generali verkauft vier Millionen Lebensversicherungen an einen Abwickler. Was würdet Ihr als Lebensversichrungskunde bei der Generali machen? Versicherung zurückkaufen? Beitragsfrei stellen? gar nichts machen und das Beste hoffen?
Habt Ihr schon Erfahrungen mit agewickelten Lebensversicherungsverträgen gemacht?

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
karls-smava - 10.08.2018 - 14:10:10

Mir ist sowas bislang noch nicht passiert. Ich rechne nur mit der Garantieleistung, egal, wer meinen Vertrag weiter führt. Und genau auf dessen Einhaltung würde ich ggf. achten.

Sofern der Vertrag noch nicht zu alt ist, kann man ggf. eine Rückabwicklung versuchen. Immerhin hatte man sich ja für Generali entschieden und nicht für jemand anderen.

Man merkt bei sowas einmal mehr, dass man nicht mehr Kunde sondern nur Stückvieh ist, das verkauft wird, sobald es passt.


mirfaelltnixmehrein - 10.08.2018 - 17:20:42

Ist mir auch passiert. Bei der Sterbegeldversicherung meiner Eltern ging der Konzern mit großem Knall und viel öffentlichen Aufsehen Pleite. Meine Eltern haben das damals nicht kapiert, haben nur einfach weiter brav Beiträge entrichtet. Nach ihrem Tod hat der Bestatter, der von der Versicherungssumme die Beisetzung ausrichtete die vorher vereinbarte Summe problemlos erhalten. Ich würde also erst einmal abwarten.


dieter.ott - 10.08.2018 - 18:06:12

Ich habe so etwas noch nicht selbst "erlebt", weil ich meine Leibrenten- und Lebensversicherungsverträge vor zig Jahren gekündigt/aufgelöst habe.
Irgendwie kann ich gar nicht nachvollziehen, dass heute noch jemand solche Renditekiller laufen hat ;-)



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen