zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
5
Thumb up
1
Thumb down
0
Epson2000 - 13.11.2017 - 22:44:50

Hallo Community, leider musste ich öfters den Geld-Notruf in Anspruch nehmen.
(Bin alleinerziehender Vater). Bis jetzt habe ich immer pünktlich zurückgezahlt. Bis auf ein einziges Mal Zuletzt. Doch auch das ist inzwischen beglichen worauf ich diese mail bekommen
habe :

Sie haben Ihren Geld-Notruf in Höhe von 199,00 Euro erfolgreich zurückbezahlt.

Offener Betrag: 199,00 Euro
Angefallene Mahngebühr: 9,00 Euro
Gesamtforderung: 214,00 Euro

Im Notfall können Sie jederzeit einen weiteren Geld-Notruf beantragen. Überlegen Sie
jedoch gut, ob Sie im Falle des Falles wirklich einen neuen Geld-Notruf benötigen.

Hier können Sie Ihre Geld-Notruf-Erfahrung mit anderen Usern innerhalb der Finanzcommunity teilen:
https://community.fidor.de

Beste Grüße,
Ihr Fidor Bank Kundenservice

Sie haben Fragen? Hier finden Sie Antworten: https://www.fidor.de/help

Gerne helfen wir Ihnen auch persönlich weiter!
Schicken Sie Ihre Nachricht an info@fidor.de oder fragen Sie uns gerne
telefonisch unter Tel 089/189 085 233.
Wir stehen Ihnen von Montag bis Freitag von 08:00 bis 18:00 Uhr zur Verfügung.

Fidor Bank AG
Sandstr. 33 | 80335 München

Handelsrechtliche Angaben finden Sie im Impressum unter https://www.fidor.de/legal-notice

© 2017 Fidor Bank AG

Doch leider bin ich trotzdem gesperrt. Kann mir jemand sagen Warum ? und was soll dann diese Mail.

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
webneo500 - 13.11.2017 - 22:52:51

Da Sie sich leider offensichtlich bereits in der dritten Mahnstufe befunden haben, ist der Geld Notruf tatsächlich gesperrt.

Dazu eine Antwort des Kundenservice...
.. ich zitiere:

"pro Mahnstufe werden derzeit 3.-EUR fällig.
Es gibt 3 Mahnstufen.
Da Du bereits in der letzten warst ist dein Geld-Notruf gesperrt.

Du kannst aber nach ca. 3 Monaten noch einmal eine E-Mail an uns senden bzgl. des Geld-Notrufs. Wir prüfen dann ob eine Freigabe der Funktion möglich wäre."

Zitat Ende

Quelle:
https://community.fidor.de/smart_questions/hallo-ich-habe-eine-nbv1lrzhed/create_answer


webneo500 - 13.11.2017 - 22:55:46

... man kann also sagen, dass diese automatisierte Mail in so einem Fall leider nicht ganz dem entspricht was aktuell Sache ist.


Epson2000 - 13.11.2017 - 23:21:28

Danke für die Antwort obwohl ich das nicht Nachvollziehen kann aber ich muss es wohl hinnehmen


fabien1704 - 13.11.2017 - 23:35:04

man sollte, wie überall, spätestens ab Mahnstufe 2 reagieren, sonst wird es leider ungemütlich..


Tim215 - 14.11.2017 - 19:45:17

199+9 = 214
Wie wärs wenn meine Geldeingänge auch mal so verbucht werden ;)
Tipp: Nur ausgeben, was man hat und einen "Notgroschen" unters Kopfkissen packen. Dann sollte man weder teure Dispositionskredite noch den Geldnotruf brauchen... nützt ja nix!



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen