zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
4
Thumb up
0
Thumb down
0
greiti - 23.01.2019 - 22:29:11

Hallo ich habe eine Frage zu dem Cashflow. Warum wird dieser ab dem 24 des laufenden Monat bis zum 23. in den kommenden Monat erstellt? Wirkt sich das nicht für den normal verbraucher Statistisch negativ aus? Ich erhalte mein gehalt in 2 Stufen, aber immer zum gleichen Zeitpunkt. Zum 1. des Monat und 15. des Monat. Somit bin ich nach meinen Fixen kosten abgezogen,für den Cashflow immer im Negativen obwohl Guthaben vorhanden ist.Das lässt mich doch als schlechten Kunden da stehen, wenn es um Geldangelegenheiten intern geht. Oder sehe ich das Falsch?Und macht doch in meinen Augen Sinn den Cashflow von 30 bis kommenden 1. zu erstellen.... Könnte sich jemand erbarmen und mir das bitte erklären? Ich wäre sehr dankbar.

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
heartofgold - 23.01.2019 - 22:33:01

Der Cashflow zeigt immer die letzten 30 Tage an, heute also der Zeitraum 24.12.2018 bis 23.1.2019.


webneo500 - 23.01.2019 - 22:42:42

Der Cashflow hat eigentlich so überhaupt nichts zu bedeuten....es ist einfach nur eine optische/grafische Darstellung als Balken Diagramm, wo Ein -und Ausgaben der letzten 30 Tage gegenübergestellt werden

Also heute steh dort bei Zeitraum:
"vom 24.12.2018 bis 23.01.2019"

Am 01 Februar würde dann dort stehen 02.01.2019 bis 01.02.2019"


ROZ - 24.01.2019 - 09:15:47

Das Thema wurde vor längerer Zeit schon mal diskutiert. Ohne greifbaren Erfolg.
Aus meiner Sicht ist die Darstellung des "Cash-flow" völlig sinnfrei und überflüssig. Mit dem dargestellten Zeitraum kann ich nichts, aber auch gar nichts anfangen.
Wahrscheinlich musste der leere Platz gefüllt werden oder die Grafik ist das Lieblingskind eines der Seitenprogrammierer.
Oder kann jemand, der tieferen Einblick in die Fidorwelt hat, eine fundierte Erklärung abgeben??


MagicMax01 - 24.01.2019 - 19:12:14

Ich denke nicht, dass das den Kunden schlecht dastehen lässt, es kommt eher auf die Regelmäßigkeit als auf den Zeitpunkt von Einzahlungen an. Des Weiteren dürfte der Cashflow nur eine optische Darstellung sein (wie erwähnt), die nicht zentral irgendwo "kontrolliert" wird.

Selbes Problem hat man ja auch, wenn man z.B. einen Betrag zu Fidor überweist und in 2 Monaten denselben Betrag wieder weg. Der Cashflow ist dann negativ, was aber gar nicht schlimm für das Konto an sich ist.



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen