zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
15
Thumb up
0
Thumb down
0
hhssaflx - 11.10.2018 - 16:05:32

Hey Leute!
Wenn ich eine Auslandsüberweisung an einen Broker in die USA tätige, dann handelt es sich um ein Giro- oder Sparkonto? Das muss ich bei dem Formular angeben, aber habe keine Ahnung. Der Kundenservice hat mir auch nicht weiter geholfen =(

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
dieter.ott - 11.10.2018 - 17:36:30

Für gewöhnlich sind US-Broker dabei behilflich dir ein Depot-Konto auf deinen Namen zu eröffnen. Aus deinen Kontounterlagen geht eindeutig hervor, um welche Art von Konto es sich handelt... und ein Sparkonto ist es üblicherweise nicht ;-)
Falls du direkt an den Broker eine Zahlung leisten sollst, wofür auch immer, sollte dir eine Rechnung vorliegen... und auch dabei dürfte es sich zu 99% um ein laufendes Konto handeln.

Dat janze hört sich fast so an, als wolle ein Vollspacken-Broker, der über teleprospecting ein geeignetes Opfer gefunden hat, sich ein schönes Wochenende machen ;-)


Multinator - 11.10.2018 - 17:54:59

Das der Kundenservice nicht weiterhelfen kann, hätte sofort klar sein müssen. 1. vertreten die den Broker nicht, 2. wissen die auch nicht was der Broker will, weil die es nicht wissen können. Schließlich haben die mit dem ja auch nix zu tun.
In so einem Falle ist es nicht so ganz unüblich sich mit der gefordeten Korrespodenssprache insofern zu beschäftigen, dass zumindest eine halbwegs gescheite Kommunikation incl. der geforderten Fachbegriffe möglich ist. in diesem Falle wäre es amerikanisches Englisch welches sich durchaus vom Oxfordenglisch (bzw. britischem Englisch) unterscheidet.


mirfaelltnixmehrein - 11.10.2018 - 17:57:03

Auf einem Sparkonto sind geschäftliche Aktivitäten (ständige Ein- Auszahlung) in der Regel untersagt, bleibt also nur eine Möglichkeit. Bevor du mit Brokern etc. anfängst solltest du dich erst einmal im allgemeinen Bankensektor sachkundig machen.


Ex-Journalist - 11.10.2018 - 18:40:13

Üblicherweise gehen Überweisungen an einen Broker an ein Konto des Brokers, bei dem der Broker Kontoinhaber ist, nicht an ein Kundenkonto. Manchmal auch noch an ein Zwischenkonto, weil der amerikanische Broker über kein Konto verfügt, welches mit dem europäischen Zahlungssystem kompatibel ist. Dann weiß man, dass der Broker eine White Label Klitsche eines IB ist. :-)

Normalerweise gibt es hier eine klare Anleitung vom Broker, wie das Überweisungsformular auszufüllen ist. Das heißt nicht, dass die Anleitung verständlich ist.

Trotzdem sollte der Kundenservice wissen, wie ein hier bereitgestelltes Formular auszufüllen ist.


dieter.ott - 11.10.2018 - 18:57:09

Ex...,
dabei ist aber der Zeitpunkt ein entscheidendes Kriterium. Hat dir der Broker auf deine Order hin die Wertpapiere geordert, bezahlt UND in deine Verfügungsgewalt gebracht, dann erfolgt deine Zahlung natürlich an den Broker. Einem Broker vorab oder im Zusammenhang mit einer Order, die er nach Erhalt deiner Zahlung ausführt, Gelder zu überweisen... ist imho fahrlässiger Schwachsinn und abgesehen davon wegen der Überweisungsdauern aus der Alten in die Neue Welt nicht praktikabel.


Ex-Journalist - 11.10.2018 - 20:45:00

@dieter
Ich gehe davon aus, es geht um die Eröffnung eines Tradingkontos in USA, vermutlich Forex/Bitcoin. Da muss zuerst das Geld da sein, bevor was geht.


hhssaflx - 11.10.2018 - 23:58:32

Danke für eure Antworten! Ich denke, es handelt sich um einen legitimen Broker. Ich war vorher bei Interactive Brokers und wechsle grad zu Centerpoint, welche in Amerika operieren. Ich schildere mal die Überweisungsdetails etwas genauer:

Wire Instructions von Centerpoint Securities:
****DATEN AUS DATENSCHUTZGRÜNDEN ENTFERNT***
Bitte die Richtlinien beachten. Anderenfalls wird der Account gesperrt.
https://www.fidor.de/personal-banking/community#richtlinien
*********************************************************************


Das Formular von Fidor verlangt folgende Details:

Zielland:
Zielwährung:
Begünstigter:
Kontoart des Begünstigten:
Straße Hausnummer des Begünstigten:
Wohnort des Begünstigten:
Postleitzahl des Begünstigten:
Bundesstaat des Begünstigten:
Automated Clearing House (ACH Nummer):
Kontonummer:
Betrag:
Verwendungszweck:


Ich habe mich nun versucht alles selbst auszufüllen, aber bin mir nicht sicher ob dies richtig ist:


Zielland: USA
Zielwährung: USD
Begünstigter: Firma
Kontoart des Begünstigten: Girokonto?
****DATEN AUS DATENSCHUTZGRÜNDEN ENTFERNT***
Bitte die Richtlinien beachten. Anderenfalls wird der Account gesperrt.
https://www.fidor.de/personal-banking/community#richtlinien
*********************************************************************

Ich habe gelesen, dass die ACH und ABA Nummern oft die gleichen sind. Das checke ich später nochmal ab. Unsicher bin ich mir noch mit dem Verwendungszweck.

Danke für eure Hilfe!

LG


dieter.ott - 12.10.2018 - 00:55:53

Goil!
... centerpoint securities, suitible for high networt professionals ;-) ... who should be fairly capable of rationalizing the CP T/C and plans accordingly ;-)


rchh - 12.10.2018 - 00:58:03

@ dieter.ott : parlez vous pommes frites ?
;-)
Gruß Ralf


dieter.ott - 12.10.2018 - 01:21:50

Ralf,
kuckst du Internet! Tante Google kennt centerpoint!
Ich weiß ja nicht, ob hhssafix weiß was er/sie sich da antun will... aber wenn ich mir Schnürschuhe kaufe, sollte ich selbst in der Lage sein, sie auch zubinden zu können ;-)



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen