zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
13
Thumb up
0
Thumb down
2
mellie123 - 08.01.2019 - 11:52:31

Ich bin bereits jahrelanger Kunde bei Fidor. hatte auch einen Dispo von 1500 € den ich gekündigt habe und zurückgezahlt. Mir hat einfach der Geld Notruf hin und wieder gereicht. Jetzt kann ich selbst den nicht mehr aktivieren. Ich habe die vielen Beiträge davon hier gelesen und kann wie viele auch nicht verstehen dass gute Kunden die immer alles pünktlich bezahlt haben über den gleichen Kamm geschoren werden wie die schwarzen Schafe. Nun habe ich mich dafür entschieden das Konto hier zu kündigen bzw aufzulösen. Weil ich eigentlich wegen der vielen Vorteile hier war weil man alles unkompliziert und online erledigen konnte. Jetzt ist mir doch eine normale Bank lieber wo ich dann einfach hingehen kann und mir eine Person gegenüber steht der ich meine Sachen mitteilen kann , da selbst der Kunden Service mir meine Fragen nicht ausreichend beantworten konnte.

Meine eigentliche Frage also wie muss ich das machen wenn ich mein Konto löschen möchte

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
Whitchmaster - 08.01.2019 - 12:11:47

Unter Fidor.de ==> Hilfe stehts:
Zitat:
"Wie kann ich mein Fidor Konto kündigen?
Für die Auflösung Ihres Kontos wird ein schriftlicher Auftrag von Ihnen benötigt, den Sie uns gerne per Post, Fax oder E-Mail einreichen können. Bitte geben Sie darin den Zeitpunkt der Kündigung und alle relevanten Daten, wie Ihre Fidor Kontonummer und ein Referenzkonto an, worauf eine Auszahlung von möglicherweise vorhandenem Restguthaben erfolgen kann."


Kurvenkratzer55 - 08.01.2019 - 12:12:33

da diese Konto nichts kostet gehst du zu einer anderen Bank z.B. ING. Da bekommst du ein Girokonto mit einer Geldkarte wo du an allen Geldautomaten umsonst Geld abheben kannst. Den Kontoservice aktivieren und dann lösen die dein Konto bei der Fidor Bank auf


Spunk872 - 08.01.2019 - 12:12:42

Da ergeben sich für mich doch einige Fragezeichen.
Wieso deaktiviert man einen Dispo? Der kostet doch nichts, wenn er nicht genutzt wird. Wieso nutzt man den teuren GNR wenn doch ein Dispo vorhanden war?

Und für was braucht man einen Angestellten hinter dem Schalter? Nur für ein wenig Smalltalk? Es verwundert mich immer wieder, was Leute für komplizierte Anforderungen an ein Girokonto haben. Deswegen war ich schon seit 20 Jahren nicht mehr in einer Bank. :-o


Kurvenkratzer55 - 08.01.2019 - 12:21:16

ja das mit dem GNR dürfte für Fidor eine Gelddruckmaschine gewesen sein.....bei der Menge an Kommentaren. Der Dispo kostet aber auch ordentlich an Zinsen. Besser man bleibt im plus und überdenkt sein Konsumverhalten


Julio - 08.01.2019 - 12:23:06

Die Gelddruckmaschine würde ich (leider) stark bezweifeln.


suggi - 08.01.2019 - 12:29:30

so wie ich das verstehe kündigst du das kostenlose Fidor Konto nur weil das System dir keinen Dispo mehr genehmigt.

Banken ist das egal ob du schon jahrelang Kunde bist und dich jahrelang sauber verhalten hast.

Das wird mittlerweile alles automatisch entschieden da gibt es eigentlich auch keine Kulanz oder sonstwas.

in Zukunft wird das alles noch schlimmer werden.


mirfaelltnixmehrein - 08.01.2019 - 12:43:08

Ganz offenbar hat Dich das System als schwarzes Schaf erkannt. Die Schufa war vielleicht doch nicht so rosig.
Reisende soll man nicht aufhalten, aber bist Du wirklich sicher, dass andere Banken - besonders solche mit Filialen - auf die Schuf verzichten. Du wirst wahrscheinlich bei jeder anderen Bank ähnliche Probleme haben. Besser wäre es sicher, an der eigenen Bonität zu arbeiten.


Whitchmaster - 08.01.2019 - 12:53:23

So wie ich mellie123 verstanden habe, geht es (abgesehen von dem nicht mehr aktivierbaren GNR bzw. Dispo) vor allem auch darum, einen relativ zügig erreichbaren und aussagefähigen Ansprechpartner im Kundenservice zu haben. Und die Bereitstellung eines vernünftigen Kundenservice ist bei einer reinen Online-Bank meines Erachtens nunmal tatsächlich einfach UNABDINGBAR (vor allem bei Nutzung des Kontos als Gehaltskonto)
Wenn ich hier in einigen Geldfragen so lese, wie es darum zumindest teilweise bei Fidor bestellt ist, kann ich den Kontowechselwunsch durchaus nachvollziehen.


Spunk872 - 08.01.2019 - 13:04:24

@Whitchmaster
Der Kundenservice ist bei FIDOR wirklich nicht der Brüller, aber ich habe hier mein Gehaltskonto und trotz dessen noch keinen Bedarf am Kundenservice gehabt.
Um manche Dinge sollte man sich einfach selbst kümmern. ;-)

Und eine kostenlose (zahlende) Online-Bank hat auch nicht die Mittel für übermäßigen Kundenservice. Und dieser wird noch von Bitcoin, GNR und P-Konten auf Trab gehalten.

Solange bei FIDOR schnell und zuverlässig gebucht wird und die MasterCard funktioniert, ist mein Bedarf an ein GIRO-Konto ausreichend gedeckt.


Whitchmaster - 08.01.2019 - 13:31:38

@Spunk872
Teilweise bin ich bei dir, Spunk. Auch ich habe den KuSe bisher nicht benötigt und der Rest funktioniert prima (habe allerdings nicht mein Gehaltskonto hier und habe das auch nicht vor). Für mich ist daher bisher alles super.

Aber trotzdem bleibe ich bei meiner Aussage: Ein zeitnah und lösungsorientiert arbeitender KuSe ist bei einer Onlinebank einfach unentbehrlich, wenn man keine Kunden vergraulen will. Ich kann mich hier an Beiträge in der Community erinnern, wo Kunden verzweifelt waren, weil es schon seit Monaten nicht möglich war ein neues Geschäftskonto freizubekommen und die Bank einfach nicht reagiert. Da stehen Existenzen auf dem Spiel!

Und es gibt ja Banken wie z.B. die hier von Kurvenkratzer55 empfohlene ING, die es (wenn man glauben kann was man so liest) offensichtlich besser machen und trotzdem Geld verdienen.

Das Problem mit der starken Beanspruchung des KuSe hast du wohl in deinem Post richtig benannt, aber wenn darunter alle Kunden leiden müssen, kommt es eben - berechtigterweise - vor, dass sich einige Kunden enttäuscht abwenden. Damit muss die Bank dann eben auch leben.



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen