zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
10
Thumb up
0
Thumb down
0
MarcusA00 - 19.05.2017 - 01:10:56

Ist man als Bitcoinhändler fein raus, wenn das Fiatgeldsystem zusammenbricht?

Weil man immer ein Teil seines Geldes in Form von BTC hat, meine ich.

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
dieter.ott - 19.05.2017 - 07:04:46

Aber hallo! Du kannst ja dann mit btc im Supermarkt zahlen ;-)


heartofgold - 19.05.2017 - 07:41:02

Bitcoin ist auch Fiatgeld.


karls-smava - 19.05.2017 - 08:09:13

Fiatgeld ist eine Tauschmittel ohne inneren Wert. Dem Gegenüber steht Warengeld (Gold, Weizen...).

Weshalb würde ich wohl Bitcoin für meinen Krügerrand nehmen? Mir fällt kein Grund ein, weshalb mir jemand nach dem Währungscrash für Bitcoin Brot geben würde, mir fallen viele Gründe ein, warum er das für einen Krügerrand täte!

Davon abgesehen denke ich, dass mit Zusammenbruch des Währungssystems auch die IT-Infrastruktur nicht gut halten wird.


Waterkant - 19.05.2017 - 09:23:17

@Karls-smava
Dumm nur wenn der Verkäufer nicht auf einen Krügerrand 'rausgeben kann... Aber vielleicht beträgt der Preis für ein Brot dann ja gerade 1 Unze Gold. Irgendwann wird man aber dann auch feststellen, dass man Gold nicht essen kann.


karls-smava - 19.05.2017 - 09:46:58

Waterkant, vollkommen richtig. Weder kann man Geld noch Gold essen - noch bitcoin. Bislang hat Gold noch jede Krise überstanden, wobei man mich nicht fragen darf, woran das liegt. Aber immerhin kriege ich nach Deiner Rechnung noch ein Brot für 1 Unze, was den Unterschied zwischen Leben und Tod ausmachen kann. Aber kriege ich das Brot auch für ein Bitmuster, von dem nicht klar ist, ob nach Krisenende noch die Infrastruktur zur Umwandlung in neues Fiatgeld vorhanden sein wird? Krisensicher ist nur Ackerbau und Viehzucht, denn gegessen wird immer.


BadGirl199 - 19.05.2017 - 10:14:39

Mit Bitcoins im Supermarkt zahlen, das wäre ja mal ne nette idee , aber ich denke das wäre zu suspekt, Bitcoin soll als reines Online Zahlungsmittel und Handelsystem dienen. Dafür dient die Auszahlfunktion.


Dremka - 19.05.2017 - 20:08:20

Wenn das "Fiatgeldsystem" zusammen bräche, käme man wohl auch nicht an seine BTC ran. Ich behaupte, "fein raus" wären nur die üblichen Krisengewinnler.


MarcusA00 - 19.05.2017 - 20:39:04

Warum sollte man keinen Zugriff mehr haben, dazu müsste das ganze kryptosystem zusammenbrechen und das geht nicht so einfach weil es milliarden teilnehmer gibt.


webneo500 - 19.05.2017 - 20:51:44

https://de.wikipedia.org/wiki/Fiatgeld


Waterkant - 19.05.2017 - 22:52:49

@MarcusA00
"Milliarden Teilnehmer"? Ich denke Du wirst nicht einmal 100 Millionen finden, die mit dem Begriff "Bitcoin" überhaupt etwas anfangen können. Bitcoins und Konsorten sind und bleiben ein Spiel(zeug) für Nerds.

Und erkläre mir bitte einmal, wie Du bei einem längeren Stromausfall an Dein Geld (?) kommen willst?

Was sind die Bitfolgen wert, wenn die nötigen Berechnungen plötzlich auf der neuesten Generation der Playstation oder XBox in einem Bruchteil der bisher benötigen Zeit ausgeführt werden?

Was passiert, wenn die Hintermänner hinter den Bitcoins, die sich bis heute hinter Pseudonymen verstecken, plötzlich sagen "Ätsch, wir haben die Taschen voll und schalten jetzt ab oder fangen wieder von vorne an?"



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen