zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Smart questions banner
Frage
Answers
59
Thumb up
28
Thumb down
14
Anonym - 23.03.2017 - 23:27:28

Wie fülle ich den Kontoeröffnungsantrag und die Selbstauskunft richtig aus?

Melden Sie sich an um die Frage zu beantworten!

Antworten
kundenservice - 23.03.2017 - 23:27:38

Mögliche Gründe für eine Ablehnung der Unterlagen:
- Unterlagen nicht handschriftlich unterschrieben
- Orts- und Datumsangaben nicht vollständig
- nicht alle Pflichtfelder ausgefüllt
- Selbstauskunft nicht ausgefüllt
Um Ihr Geschäftskonto schnellstmöglich nutzen zu können, ist das Hochladen vollständiger Dokumente erforderlich.
Im Folgenden finden Sie alle nötigen Informationen zu den jeweiligen Dokumenten.

Selbstauskunft zur steuerlichen Ansässigkeit von Rechtsträgern gemäß FATCA/CRS

Für die Kontoeröffnung eines Geschäftskontos wird von Ihnen die ausgefüllte Selbstauskunft zur steuerlichen Ansässigkeit von Rechtsträgern gemäß FATCA/CRS benötigt.
Hier wird erfragt, ob das Unternehmen oder eine der Geschäftsführer / wirtschaftlich Berechtigter in den USA steuerpflichtig ist.
Falls dies nicht zutrifft, ist das Ausfüllen und Hochladen des Dokuments dennoch erforderlich. In diesem Fall füllen Sie bitte die erste Seite (Teil 1) gemäß den Unternehmensdaten aus und kreuzen „Nein“ unter dem Punkt „Gründung der Gesellschaft in den USA bzw. nach US-Recht (einschließlich US-Trust)“ an. Teil 2 und 3 müssen Sie in diesem Fall nicht ausfüllen. Auf der letzten Seite der Selbstauskunft unterschreiben Sie diese handschriftlich inkl. Orts- und Datumsangabe.

Wenn das Unternehmen oder einer der Geschäftsführer / wirtschaftlich Berechtigter in den USA steuerpflichtig ist, benötigen wir das vollständig ausgefüllte und handschriftlich unterschriebene Formular von Ihnen.
Zusätzlich dazu reichen Sie bitt noch das ausgefüllte W-9 Formular ein. Dieses finden Sie unter folgendem Link:
https://www.irs.gov/pub/irs-pdf/fw9.pdf
Wichtig ist außerdem, dass die Unterlagen handschriftlich unterschrieben als Scan oder Foto hochgeladen werden. Eingefügte (z.B. als Bilddatei) oder über das Tablet durchgeführte Unterschriften können wir nicht akzeptieren.

Kontoeröffnungsantrag

Für die Kontoeröffnung eines Geschäftskontos benötigen wir den vollständig ausgefüllten und handschriftlich unterschriebenen Kontoeröffnungsantrag.
Es ist unbedingt erforderlich, dass Sie alle Pflichtfelder, die durch einen Stern (*)gekennzeichnet sind, ausfüllen. Sollten bestimmte Angaben noch nicht vorhanden sein, wie beispielsweise die Steuernummer oder Registereintragung, können Sie diese Felder mit einem entsprechenden Hinweis (z.B. „wird nachgereicht“) versehen.
Ab Punkt 3 auf der 2. Seite des Eröffnungsantrages werden Informationen zu der/dem wirtschaftlich Berechtigten erfragt.
Ein wirtschaftlich Berechtigter ist eine natürliche Person, die mit über 25% am Stammkapital beteiligt ist. Die Angabe der wirtschaftlich Berechtigten muss dementsprechend in der Regel nur für die Eröffnung einer Kapitalgesellschaft angegeben werden (jedoch auch bei einer GbR). Einzelunternehmer und Freiberufler müssen hier keine Angaben machen.
Wichtig ist, dass die Unterlagen handschriftlich unterschrieben als Scan oder Foto hochgeladen werden. Eingefügte (z.B. als Bilddatei) oder über das Tablet durchgeführte Unterschriften können wir nicht akzeptieren.
Unter folgendem Link finden Sie die Kontoeröffnungsunterlagen:
https://www.fidor.de/documents/Kontoeroeffnungsantrag_FATCA.pdf


Enzo198 - 13.04.2017 - 12:16:06

Ich habe eine Frage hinsichtlich der Eröffnung eines Geschäftskontos. Um ein Geschäftskonto zu eröffnen soll ich im Antrag unter dem Punkt "Selbstauskunft zur steuerlichen Ansässigkeit von Rechtsträgern gemäß FATCA/CRS" im Teil I persönliche Angaben zum Kontoinhaber/wirtschaftlichen Eigentümer machen. Darunter Name der Personenvereinigung oder des Unternehmens, Straße, PLZ/Wohnort, Land, Geburtsdatum, Fidor ID. Was ist die Fidor ID und woher bekomme ich diese? Ist der Firmenstempel im Kontoeröffnungsantrag zwingend notwendig oder reicht die Unterschrift des zeichnungsberechtigten Geschäftsführers?


kundenservice - 13.04.2017 - 12:30:57

Hallo Enzo198,

Die Fidor ID ist deine persönliche Registrierungsnummer, welche du unter Angaben zum Unternehmen in deiner Registrierung für das Geschäftskonto in der rechten Spalte ganz unten findest.

Falls du dich noch nicht registriert hast, dann kannst du dich hier für ein Geschäftskonto registrieren: https://www.fidor.de/corporate-banking/smart-account

Zudem ist der Firmenstempel nicht erforderlich für die Kontoeröffnung, sodass die Unterschrift genügt.

Freundliche Grüße Franziska, Fidor Bank


HHVD0717 - 24.07.2017 - 14:57:48

Was für eine behinderte Bank


webneo500 - 24.07.2017 - 15:05:13

@HHVD0717:

Und wie würden Sie selber Ihre Antwort bezeichnen ?

Ich denke man kann eine negative Meinungsäußerung auch etwas geschickter ausdrücken.... so ist es eher äußerst beleidigend gegenüber der Bank.


EngelNullSieben - 24.07.2017 - 15:21:59

Mag sein, dass mancher Benutzer eine sehr einfache Sprache benutzt. Aber wie ich zu sagen pflege, man kann sich auch hinter einer gehobenen Sprache verstecken.

Aktuell hat diese "behinderte" Bank echte Probleme, weil sie bei einer Vielzahl von Kunden seit etwa 5 Tagen nicht in der Lage ist, ihr Geld zu buchen. Diese Personen hängen grad fest, können Flüge nicht buchen, Lebensmittel einkaufen und dergleichen Sachen.

Wenn ihre Bank ihr gesamtes Guthaben verschwinden lassen würde, könnte auch ihre Wortwahl primitiver werden. Einige Kunden der Bank sind dadurch echt in eine Notlage geraten und werden bei Aussagen wie "Geduld" und "Unannehmlichkeiten" nur abgeschreckt. Ihre Situation ist dramatisch und klingt mit den gehobenen Worten der Bank, als hätte man einen kleinen Stein im Schuh.

Ganz ehrlich, ich betrachte dieses Drama grad mit gezücktem Stift und freue mich auf eine wirklich dramatische Story nach dem Motto "Witwe mit zwei Kindern im Fidor-Albtraum". So kann man mal an praktischen Beispielen die Gefahren der FinTechs, die mit sicherem und einfachem Banking werben, aufzeigen.

Ich verstehe die verärgerten Kunden. Sie auch?


Inka1108 - 24.07.2017 - 15:23:04

@HHVD0717 ... wie kommen Sie zu einer derartigen beleidigen Äusserung?


webneo500 - 24.07.2017 - 15:26:50

@EngelNullSieben:

Wie ich schon mal hier in einer Antwort geäußert habe, kann ich diese natürlich 100% nachvollziehen und den Unmut und Ärger der Kunden verstehen.

Hier kann man wirklich hoffen, dass dieses Problem was dort aufgetreten war, ein Ausnahmefall bleibt und nicht noch mal passiert ... bereits so ein Vorfall kann dazu führen, dass Kunden das Vertrauen verlieren.


Inka1108 - 24.07.2017 - 15:28:01

@EngelNullSieben..... (leider) betrifft dies die Privatkunden (bei denen ich den Ärger durchaus verstehe)... hier antwortet ein Geschäftskunde in einer nicht hinnehmbaren Ausdrucksweise. Im übrigen ist dies die erste Aktivitär des Users @HHVD0717 seit Anmeldung. Wir können nur hoffen, dass
- er mit seinen Kunden/Partnern nicht auch so redet
-in Folge kontruktivere Beiträge von ihm zu lesen sind.


webneo500 - 24.07.2017 - 15:28:44

Ich selber habe aber weiterhin 100% vertrauen zu der Bank und bin mir sicher dass alle Giropay Einzahlungen dem Kunden noch zugeordnet werden.... und sehr wahrscheinlich noch am heutigen Tage.



zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen