zum Inhalt springen zur Navigation springen zum Seitenende springen

zum Seitenanfang springen zur Navigation springen
Wanted products banner
Wunschprodukte RSS Feed
Ante - 07.01.2010 - 22:43:42

Fidor Spargeld

cent_you_icon
0
Thumb up
4
Thumb down
2
in der Kategorie Tools

Ich wünsche mir, dass ich einfach mehr Informationen zum Fidor-Produkt Spargeld (3 Monate bzw. 6 Monate) bekomme und nicht erst meine Kontodaten angeben muss. Der Link führt direkt zu diesen Eingabefeldern. Absolut irreführend.

Außerdem fänd ich es gut, wenn es zwischendurch Aktionen gäbe wie: die Community-Mitglieder zahlen auf ein Fidor Sparprodukt ein und die Konditionen passen sich der Höhe der Gesamteinlage an: Wenn bis nächste Woche Montag 100.000 Euro (Wette gegen die Zeit) eingezahlt wurden, erhöht sich der Zinssatz um 0,5 % oder ähnlich (z.B. unter dem Arbeitstitel "Money makes the world go round").


MiMa schrieb am 07.01.2010 um 23:12

mehr informationen werden wir in kürze zur Verfügung stellen. Es ist aber recht einfach: das Geld ist fest angelegt für 3, 6, 12 oder 24 Monate. In dieser Zeit kann man so gut wie gar nicht -nur in Ausnahmefällen und mit Zustimmung der Bank- über sein Geld verfügen. Dafür ist aber auch der Zins über die Laufzeit garantiert, und kann nicht wie beim Tagesgeld täglich angepasst werden.
Zum Produktvorschlag: Das wäre schön, wenn wir mit mehr Volumen auch mehr Return hätten. Letztlich müsste dann die Community auch mehr Kreditvolumen und auch noch zu höheren Zinsen abschliessen, damit die Bankmarge die gleiche bliebe - das ist wohl nicht im Sinn der Kreditnehmer... best



Dr_Lange - 05.01.2010 - 11:38:19

Tagesgeldkonto für die Kunden freier Finanzberater

cent_you_icon
0
Thumb up
3
Thumb down
4
in der Kategorie Tagesgeld

Ein einfaches Tagesgeldkonto (z.B. das aktuelle Ficoba-Tagesgeld) hätte ich gerne für meine Kunden, damit diese erste Schritte zum Aufbau einer Sparrücklage tätigen können. Meine Kunden möchten, dass ich Ihnen viel in Finanzdingen abnehme, daher erhalte ich eine Abschluss- und Bestandsprovision, die ja bereits im Versicherungsbereich offengelegt werden muss. Bisher fehlt auf dem Markt ein Anbieter, der ein reines Tagesgeldkonto für unabhängige Finanzberater anbietet. So ein Onlinekonto müsste eine Abschluss- und Bestandsprovision bieten, mandatenfähig sein und vollen Kundenschutz bieten und hier liegt meiner Auffassung nach die Herausforderung. Wenn diese einfache Lösung realisierbar wäre, könnte man weitere Produktlösungen darauf aufbauen.

Alle 4 Kommentare anzeigen

Dr_Lange schrieb am 05.01.2010 um 12:38

Ein kleine Ergänzung: Die meisten Kunden belassen das Geld auf dem Girokonto bei 0 - 0,5% Verzinsung! Es geht doch vielmehr darum als Bank zu entscheiden: Bezahle ich feste Bankberater oder integriere ich (mit entsprechender Unterstützung) freie Berater, die ich nur bezahle sofern diese auch aktuell Kunden und Kundengelder betreuen. Hier kann der Bankenbereich vom Versicherungsbereich lernen. Natürlich sollte die Bank auch keine Angst vor modernen Internet-Technolgien haben, denn nur so kann sie überhaupt freie Berater mit dessen Kunden bestmöglich unterstützen.


K100 schrieb am 01.02.2010 um 23:07

Im Ergebnis wird ja der Zins des Tagesgeldkontos nicht steigen, so dass die Provisionen aus dem Zins bezahlt werden müssen. Gibt es tatsächlich Kunden, die auf einen Teil ihres Zinses verzichten, wenn sie das Tagesgeldkonto bequem übers Internet nutzen können - und der Aufwand für ein solches Konto ist ja nicht so erheblich, dass man dazu unbedingt einen Berater braucht.


Dr_Lange schrieb am 09.02.2010 um 13:25

Es ist tatsächlich so, dass die Mehrheit der Verbraucher der Aufwand scheut, sich um seine aktuelle Geldanlage zu kümmern. Wenn dies nicht so wäre, hätte die FIDOR Bank bereits in den vergangenen 4 Wochen bei dem Zinssatz von 3,01% Anträge von mind. 25 Millionen Kunden vorliegen. Denn diese Kunden haben das Geld bei 2,0 oder sogar weniger Zins aktuell angelegt. Diese Kunden würden sich freuen, wenn Sie 2,75% bekämen - Hauptsache sie müssen sich nicht kümmern. Die Differenz von 3,01 zu 2,75 wäre dann die Aufwandsendschädigung für den Berater. Die Hebelwirkung für die FIDOR Bank wäre in meinen Augen beachtlich. Ein überzeugter Berater bringt ja mind. 10 Kunden mit.



gmm - 02.01.2010 - 15:35:15

"unsere Plattform soll (technisch) besser werden"

cent_you_icon
0
Thumb up
5
Thumb down
1
in der Kategorie Tools

Ich weiß nicht genau wohin mit meinem "Wunsch" und deshalb habe ich auch genau DIESEN:

Mit der Zeit fallen mir immer wieder kleinere "Fehler" bei der Plattform auf.
Beispielsweise wird nur die ertse Seite der "besten Spartipps" nach den Bewerungen sortiert. Die Seiten danach sind wieder bunt gemischt und zeigen sogar wieder Tipps der ersten Seite :-(

Aus diesem Grund wünsche ich mir eine Zusatzkategorie á la "unsere Plattform soll (technisch) besser werden".
Denke die Hinweise dort müssten nicht einmal belohnt werden, da man von der Umsetzung, in Form von verbesserter Nutzbarkeit, direkt profitiert.


mk schrieb am 02.01.2010 um 16:21

... konzeptionell spricht natürlich nichts gegen diesen vorschlag. ;-) !!


MiMa schrieb am 02.01.2010 um 18:58

...es gibt noch viel zu tun,völlig richtig....mima


Ante schrieb am 07.01.2010 um 22:45

diese Idee bitte unbedingt umsetzen!!!



Anonym - 01.01.2010 - 15:16:08

Verbesserungsvorschlag: Privater Marktplatz zum Kaufen und Verkaufen

cent_you_icon
0
Thumb up
2
Thumb down
3
in der Kategorie Zweitmarkt

Ich wünsche mir für alle Members die Möglichkeit kostenlos p r i v a t e Kleinanzeigen zu schalten falls diese etwas zu verkaufen haben oder etwas kaufen möchten.


mk schrieb am 01.01.2010 um 17:33

warum nicht?? Wäre das ein bestimmter themen-/Produktkreis, zu dem diese kleinanzeigen geschaltet werden sollten?


K100 schrieb am 11.02.2010 um 20:20

Ich denke doch, dass der Schwerpunkt bei Finanzprodukten liegen sollte. Kleinanzeigen müssen kostenlos angeboten werden, sonst macht keiner mit. Dann muss wieder geprüft werden, dass kein Spam vorliegt, es muss nach unseriösen Angeboten geprüft werden, es besteht ein Haftungsriskio (Markenrechtsverletzungen). ich denke, das sollte man sich reiflich überlegen. Außerdem sucht man eh bei Ebay, wenn man was braucht.



rainergewinn - 29.12.2009 - 22:19:07

Umschichtung vom Bonusprogramm in ein iBrokr- Guthaben

cent_you_icon
0
Thumb up
2
Thumb down
1
in der Kategorie Geldanlage

Ich würde mir wünschen, das es eine Möglichkeit gibt, das ich mein Guthaben aus dem Bonusprogramm auf ein Konto bei iBrokr übertragen kann.

Alle 4 Kommentare anzeigen

rainergewinn schrieb am 03.01.2010 um 01:05

?


rainergewinn schrieb am 03.01.2010 um 01:14

Na toll; wieder nen Wunschprodukt, was ignoriertn wird. mk kommuntiert positiv. Im Bonusprogammwird es aber nicht berücksichtigt.
Sollte ich ja aber schon von vielen anderen Wunschprodukten kennen.
Oder auch von Brokr. Da gibt es schon seit Monaten Versprechungen der fidor ag, die nicht eingelöst werden.


MiMa schrieb am 11.01.2010 um 18:19

Lieber rainergewinn, diese Maßnahme befindet sich in der technischen Umsetzung - es ist nun mal nicht ganz so einfach wie man sich das denkt, denn es müssen Schnittstellen definiert werden etc. Das alles dauert nun halt auch ein wenig. Danke für die Geduld. best mima



fb2bo - 14.12.2009 - 19:39:51

Bildungssparbuch

cent_you_icon
0
Thumb up
3
Thumb down
3
in der Kategorie Depot

Ich betreibe ein Nachhilfe-Institut mit 4 Standorten. Die Kunden kommen aus allen Schichten - ich möchte gerne einen Sparplan anbieten der folgendes beinhaltet:
1. monatliche Rate von 20 - 200 €
2. Laufzeit: egal - bei mind. 1 Jahr: Teilrückvergütung 3% aus bezahlten Nachhilfegebühren
3. Sicherheit: Kategorie im Rahmen eines Fondsparplanes festzulegen (von extrem sicher bis spekulativ)
4. Offen für alle - auch für Nicht-Nachhilfekunden! Damit auch ideal als Vorsorgeinstrument geeignet, wenn in 2 oder 3 Jahren z. B. Nachhilfe benötigt wird (der positive Effekt wird noch größer, wenn z. B. durch Arbeitslosigkeit oder Krankheit Veränderungen in der persönichen Finanzplanung zu berücksichtigen sind)


FuNkYmOnEy schrieb am 14.12.2009 um 23:07

Hallo "fb2bo",
Rendite kommt stets aus "Wachstum". Fondssparpläne wie Aktien bieten eine Risiko-Prämie und zuletzt können nur die Firmen hohe Renditen erreichen, welche andere Firmen verdrängen. Unterm Strich orientiert sich die Rendite am "Wachstum" des Marktes in den man investiert.
Spekulative Produkte würde ich vermeiden. Bestes Beispiel Riester-Rente basierend auf Fonds-Sparplänen. Hier haben va. die Versicherungen die Risiken komplett auf den Kunden übertragen.
Ich würde eher an einen flexiblen Sparplan denken, welcher in Höhe von 2.000 Euro jederzeit auflöst werden kann und bei höheren Ansparsummen nach 3 Monatiger Kündigungsfrist. Ein Beispiel wäre Jugend Flexisparen vom Bau- und Sparverein Hannover. Die Frage wäre jedoch ob die Bonus-Verzinsung, welche diese Genossenschaft anbietet nicht auch ausgeschüttet werden kann. Exakt das wäre ein Schritt weiter als nur von FlexiSparen mit bis zu 25 Jahren Laufzeit zu Jugend FlexiSparen mit max. 18 Jahren Laufzeit.

Auf der anderen Seite gäbe es Kredite. Smava zeigt wo es auch bei Krediten von Mensch zu Mensch hinausgeht. Es wird vernünftigerweise ein Sicherheitsfond gegründet, welcher eben die Erträger aller Gläubiger verringert.

Man kann nicht zaubern. Man kann in einer Community eine gute Idee zu einem Produkt entwickeln und in der Community hier und da die kritische Masse dafür erzeugen um es zu einem Produkt oder Angebot werden zu lassen. Sieht die Arbeits-Situation in Europa jedoch schlecht aus kann auch eine Community nicht helfen. Nichts ist besser als Arbeit und der Fall Apollo Group zeigt, dass es dann doch nicht die Bildung ist in die man investiert sonder eher die Firmen, welche das Sammelbecken für die Köpfe ist.
Ein Bildungsfond ist gut ob hier die fidor bank ag mit der noabank, Ethikbank oder Triodos-Bank kooperieren könnte steht auf einer anderen Seite. Ob es zur SWK-Bank paßt kann ich nicht sagen. Man benötigt jedoch einen Partner.
Die Idee ist gut und wichtig zumindest was den Ansatz anbelangt in "Ausbildung/Bildung" zu investieren. Es wäre auch gut, dass es zum Turnaround kommt und man eher in Apollo Group anlegt anstelle in zB. nur Hewlett-Packard.

Gr.

FuNkYmOnEy


mk schrieb am 17.12.2009 um 07:28

Das Thema halte ich für grundsätzlich interessant - und ich halte es für eine wichtige Aufgabe, hier eine Lösung anbieten zu können. ich glaube, bevor es zu der frage kommt, in was man investiert, wie man das geld, das man spart also anlegt, kommt es zu der frage: Wie komme ich zu dem Geld eigentlich im Sinne von: Wie spare ich? Ich könnte mir vorstellen, dass den meißten betroffenen hier schlicht die Möglichkeiten fehlen, auch wenn es nur 10 Euro sind, die man monatlich auf die Seite legen sollte. Es geht also eigentlich - in meinen Augen - eher darum, eine einfache, effiziente und schnelle Möglichkeit der "Notgroschen-Schaffung".... die dann wiederum einfach und sicher Rendite erwirtschaftet. Oder sehe ich das falsch?



patricia - 05.12.2009 - 02:24:13

Fest- und Tagesgeld-Seiten zur Aktualisierung öffnen

cent_you_icon
0
Thumb up
6
Thumb down
6
in der Kategorie Geldanlage

Die user sollen die Möglichkeit haben, die Produkte zu aktualisieren. Das könnte wie bei wikipedia funktionieren. Wichtig ist angesichts der Schnelligkeit der Veränderungen am Markt, dass auch das jeweilige Aktualisierungsdatum angegeben ist. Es könnte spannend werden, so auch manch unseriösen bzw. gesponsorten Vergleichs-Anbieter zu entlarven.

Alle 8 Kommentare anzeigen

smilla schrieb am 07.12.2009 um 19:45

Herr Kröner ist wirklich ein großer Prophet, aber wir wissen aus der Bibel, daß es lange dauern kann, bis Prophezeihungen eintreffen.


MiMa schrieb am 08.12.2009 um 13:31

Hi zusammen,

hier ist nun unser Vorschlag für die Produktpaten: Wir werden zukünftig keine Produkte mehr von allen Usern anlegen lassen, denn bei nur geringfügig unterschiedlichen Schreibweisen entstehen auf diese Art viele Produkte, die aber das gleiche umschreiben. Auch die Konditionenpflege wird eben nicht immer von allen Usern gewissenhaft gemacht. Daher darf ich heute im Namen von Fidor die "Produktpatenschaft" für je eine Produktkategorie ausrufen!

Was soll damit erreicht werden:

1. Qualitätscheck der Produkte einer Produktkategorie, um die Konditionen einmalig wieder zu aktualisieren

- dafür gibt es einmalig € 50.00 auf das Bonsuprogramm

Dananch sorgt der Pate für die Aktualität der Produktkategorie, dafür gibt es dann € 20.00/Monat pro Patenschaft auf das Bonuskonto.

Wir werden dann einen Minivertrag mit den einzelnen Paten schliessen und eine konkrete Aufgabenbeschriebung auch mit Zugängen zu der Datenbank geben.

Und wir werden unseren "hier stimmt was nicht button" dafür nutzen, falls ein Pate nicht ausreichend seine Kategorie pflegt, dann kann die Patenschaft auch wieder "entzogen" werden.

Interessenten, die sich für eine Patenschaft interessieren: bitte meldet Euch bei maier@fidor.de.

Bests MiMa


2. Darstellung der Paten in den jeweiligen Produktbereichen

- Foto des Paten mit kurzer Vorstellung (offen: Design/Layout, Wording)


Ante schrieb am 08.12.2009 um 19:52

ein sehr pragmatischer Vorschlag! Ich denke, dass das ein guter erster Schritt ist, der angegangen werden sollte. Feintuning findet dann im Prozess statt.



Ante - 04.12.2009 - 19:49:09

Aktualisierung der Konditionen

cent_you_icon
0
Thumb up
12
Thumb down
1
in der Kategorie Festgeld

Bei der Produktbewertung (u.a.) beim Festgeld ist mir gerade aufgefallen, dass die Konditionen überhaupt nicht aktuell sind. Auf dieser Grundlage kann also keine sinnvolle Entscheidung für die Nutzer getroffen werden. Wenn die tagesaktuelle Erneuerung der Daten zu aufwändig ist, sollten die Seiten mit einem Tages-/Festgeldrechner von einem seriösen Anbieter verknüpft werden. Da gibt es doch einige...


robertkoch schrieb am 04.12.2009 um 20:24

...zwar kein wunchprodukt, sondern ein allseitig unterstützter verbesserungsvorschlag...aber hast du eben erst der mercedes-bank die traumhafte 1,0-bewertung geschenkt + dann festgestellt, dass die konditionen völlig überholt sind???


Ante schrieb am 04.12.2009 um 21:06

meine bewertung bezieht sich natürlich auf die konditionen, zu denen ich dort als aktiver kunde abgeschlossen habe.

@robertkoch, du als profi-user kannst mir sicher sagen, wo ich solche allgemeinen verbesserungsvorschläge einstellen kann? danke


patricia schrieb am 05.12.2009 um 01:57

Hallo Ante, Du hast ja völlig Recht. Ich rege mich auch über diese Konditionen auf, die aus einer längst vergangenen Zeit zu stammen scheinen. Ich formuliere es gleich mal in einer "Geldfrage".



Ante - 30.11.2009 - 22:39:53

Plattform/Oberfläche für alle Finanzgeschäfte

cent_you_icon
0
Thumb up
0
Thumb down
6
in der Kategorie Geldanlage

Ich wünsche mir eine benutzerfreundliche Plattform/Oberfläche auf der ich direkten Zugriff unternehmensübergreifend (mit einem Log-In) auf alle Portale habe, in denen ich Finanzgeschäfte betreibe, also: Girokonten, Tagesgeld, Depot etc. In der Folge verwaltet die Plattform meine Liquidität und gibt mir automatisiert Hinweise zu meinem Finanzmanagement. Ganz besonders wichtig sind in diesem Zusammenhang natürlich Datensicherheit und Stabilität. Eine solche Plattform lässt sich sicherlich noch mit vielen weiteren Funktionen ausrüsten.

Alle 8 Kommentare anzeigen

Renecountry schrieb am 11.12.2009 um 17:36

blödsinn


e-doetzchen schrieb am 05.01.2010 um 15:41

kontoblick macht (noch?) keine transaktionen -- moneyshelf von der deutschen bank sollte sowas mal werden, war aber vielleicht etwas früh dran. für so etwas gibt es aber eigentlich multibankenfähige software. da ist auch sicherheit, stabilität und DATENSCHUTZ eher gegeben...


K100 schrieb am 11.02.2010 um 20:23

Ich denke nicht, dass es sinnvoll ist, die Konkurrenz in das eigene System zu integrieren. Weiter müssen die beteiligten Anbieter Schnittstellen anbieten und dann muss alles kompatibel sein. Aufwand ohne Ende, vor allem bei Systemumstellungen.



mk - 18.11.2009 - 15:51:00

Differenzierung Verbesserungsvorschlag zu Produktvorschlag

cent_you_icon
0
Thumb up
7
Thumb down
1
in der Kategorie Tools

Bei der intensiven Beschäftigung mit den vielen tollen Vorschlägen auf dieser Seite fällt mir auf, dass unbewußt ein "gemischtes Vorgehen" entstanden ist. Wir haben auf der einen Seite eine Menge an Produktvorschlägen, die wirklich ein neues Produkt, eine neue Dienstleistung darstellen würden. Auf der anderen Seite haben wir eine Reihe von Verbesserungsvorschlägen, die unsere bestehenden Seiten und Angebote betreffen. Mein Vorschlag der Differenzierung hat den Hintergrund "Bonussystem". Meine Meinung, die ich hier gerne zur Diskussion stelle, ist die folgende: Ein neues Produkt sollte eine anderen Bonus erfahren, als ein guter Vorschlag, der umgesetzt wird. Ein Produkt würde ich dabei natürlich deutlich höher ansiedeln als den Vorschlag auf einem bestehenden Angebot. Beides ist aber super wichtig, beides sollte mit einem Bonus versehen werden. Dementsprechend würde ich aber nun die Bonus für ein Produkt bei 1.000 Euro belassen, den für einen umsetzbaren Vorschlag auf 50 Euro nehmen. (Dies habe ich mit meinen Kollegen noch nicht abgestimmt... also: Gremienvorbehalt - wie das so schön heißt.) Damit es aber eine valide Diskussion wird, wollte ich den Stein mal möglichst konkret ins Wasser werfen ;-)

Alle 10 Kommentare anzeigen

mk schrieb am 24.11.2009 um 11:08

da sehe ich eine folge-diskussion mit der kernfragestellung: Was ist eine verbesserung?? Wie definiert sich diese...?


Renecountry schrieb am 11.12.2009 um 17:37

altes gelabere hier, habt ihr keine Arbeit?


oleshka schrieb am 07.02.2010 um 17:16

Differenzierung an dieser Stelle ist mE. ebenfalls erforderlich



Sie sind gefragt!
Hier können Sie Vorschläge zu Produkten machen, die Sie sich schon immer von Banken und Finanzdienstleistern gewünscht haben.
Bitte ordnen Sie Ihr Wunschprodukt der entsprechenden Kategorie zu und beschreiben Sie es so detailliert, wie Sie können, damit die anderen Nutzer, die mit "Daumen hoch" bzw. "Daumen runter" über Ihre Idee abstimmen können, diese Abstimmung auch gerecht vornehmen können.
Wenn sich viele Nutzer finden, die Ihren Wunsch nach dem von Ihnen vorgeschlagenen Produkt teilen, werden wir uns darum bemühen, dieses Produkt selbst oder zusammen mit einem Partner umzusetzen.
Treffen Sie gemeinsam die beste Entscheidung zu Produktinnovationen und Produktwünschen, die Sie und die Welt wirklich brauchen, ganz nach unserem Motto: Gemeinsam Mehr Geld!

Melden Sie sich an um Produktwünsche anzulegen!

Banner house large

zum Seitenanfang springen zum Seitenende springen